Der 1. FC Heidenheim 1846 e. V.

1910 schlossen sich Voith-Ingenieure zusammen, beendeten das wilde Spiel ohne Regeln auf Wiesen und brachten unter dem Namen VfB Heidenheim erste Strukturen in den Heidenheimer Fußball. Seither erlebte die beliebteste Sportart Deutschlands in der Stadt an der Brenz jede Menge sportliche Höhen und Tiefen. Und das unter den verschiedensten Namen.

Alle Vereine oder Abteilungen beriefen sich jedoch auf das Gründungsjahr 1846, in dem zugegebenermaßen noch keiner an Fußball dachte, nicht einmal im Mutterland des Fußballs, in England. Auch der neue Verein, 1. FC Heidenheim 1846, knüpft an die langjährige Tradition des Sports in Heidenheim an und möchte die Geschichte des Fußballs in Heidenheim weiterschreiben.

Die wichtigsten Eckdaten in der Geschichte des FCH

  • 1910 - Voith-Ingenieure gründen den VfB Heidenheim
  • 1911 - Gründung der Fußballabteilung des TV Heidenheim
  • 1922 - Trennung vom Turnverein und Gründung des VfR Heidenheim
  • 1936 - Umbenennung in VfL Heidenheim
  • 1946 - Fußball wird beim VfL und TSB gespielt
  • 1972 - Fusion von VfL und TSB zum hsb 1846
  • 2007 - Abspaltung der Fußballer und Gründung des 1. FC Heidenheim 1846 (15.6. rückwirkend zum 1.1.)
  • 2008 - Aufstieg in die Regionalliga
  • 2008 - Gewinn des wfv-Pokals, Einzug in den DFB-Pokal
  • 2009 - Aufstieg in die 3. Liga
  • 2011 - Gewinn des wfv-Pokals, Einzug in den DFB-Pokal
  • 2011 - Einzug in die 2. Hauptrunde des DFB-Pokals
  • 2012 - Gewinn des wfv-Pokals, Einzug in den DFB-Pokal
  • 2013 - Gewinn des wfv-Pokals (zum dritten Mal in Folge), Einzug in den DFB-Pokal
  • 2014 - Meister 3. Liga, Gewinn des wfv-Pokals (zum vierten Mal in Folge)
  • 2015 - Vorzeitiger Klassenerhalt in der 2. Bundesliga
  • 2016 - Erstmaliges Erreichen des DFB-Pokal Viertelfinals
  • 2017 - Beste Platzierung der Vereinsgeschichte mit dem 6. Platz in der 2. Bundesliga