Der Fanbeirat des 1. FC Heidenheim 1846

Der FCH Fanbeirat ist eine aus gemeinsamer Initiative von FCH Fans, 1. FC Heidenheim 1846 e.V. und dem Fanprojekt Heidenheim entstandene Institution, welche zur Zielsetzung hat, einen dauerhaften und partnerschaftlichen Dialog zwischen dem Verein und der gesamten Fanbasis des FCH zu etablieren und aufrecht zu erhalten. Hierzu finden regelmäßige Treffen während der Saison statt. Die Mitglieder können ihre jeweiligen Positionen zu fanrelevanten Themen und aktuellen Entwicklungen in den Fanbeirat einbringen, Vorschläge machen, Ideen vorstellen, jeweils dort zur Diskussion stellen und Richtung Vorstand, Bereiche und Gremien des FCH Empfehlungen in allen wichtigen Fanangelegenheiten abgeben. Im Fanbeirat werden sowohl alltägliche Themen wie das Catering im Stadion oder FCH Merchandising behandelt, als auch Aktionen von Fans für Fans, z. B. Sonderzüge zu Auswärtsspielen, geplant.

Die aktuelle Zusammensetzung des Fanbeirats im Überblick:
• Ultras oder ultranahe Gruppierungen (4 Sitze)
• Osttribüne (2 Sitze)
• Südtribüne Stehplatz (1 Sitz)
• Südtribüne Sitzplatz (1 Sitz)
• Sparkassen BusinessClub (1 Sitz)
• Fans mit Handicap (1 Sitz)

Außerdem sind das Fanprojekt, die FCH Fanbetreuung und der FCH Vorstand per Amt gesetzt, jedoch im FCH Fanbeirat nicht stimmberechtigt. Externe Experten können zu Sitzungen eingeladen werden.

Wahl beim nächsten Fantreffen:
Beim nächsten Fantreffen - Winter 2020 - sollen noch folgende freie Plätze durch Wahlen besetzt werden:
• Offizielle Fan-Clubs (4 Sitze)
• Westtribüne (1 Sitz)
• Haupttribüne (1 Sitz)

Die Wahl wird im Rahmen des Fantreffens, im SBC stattfinden. Es wird in geheimer Wahl per Stimmzettel abgestimmt. Alle beim Fantreffen anwesenden FCH Fans, sind berechtigt den FCH Fanbeirat zu wählen. Davon ausgenommen sind sozialversicherungspflichtige Beschäftige des 1. FC Heidenheim 1846

Bewerbungen bis 14 Tage vor der Wahl möglich
Bewerben kann sich jedes FCH-Mitglied, welches Dauerkarteninhaber ist. Voraussetzung ist, dass Du mindestens 18 Jahre alt und nicht beim FCH sozialversicherungspflichtig beschäftig bist. Wahl-Bewerbungen (Kandidaturen) für einen der zu besetzenden Plätze sind spätestens 14 Tage vor der Wahl, schriftlich (E-Mail, Brief, Fax) bei der Fanbetreuung des 1. FC Heidenheim 1846 e.V. oder bei den Vertretern des Fan Projekt Heidenheim einzureichen. Den Bewerbungsbogen findest du hier.

Die Bewerbungen werden auf den Internetseiten des 1. FC Heidenheim 1846 und des Fanprojekt Heidenheim veröffentlicht.

Wir freuen uns über zahlreiche Bewerbungen.

Beschlüsse und Empfehlungen des Fanbeirats - in Bearbeitung:

„Stadionverschönerung“: Der FCH prüft die Umsetzung und steht mit der Malereiwerkstätte Kübler im Kontakt. Sobald eine Kostenabschätzung vorliegt, können weitere Schritte eingeleitet werden. Die Kommunikationsabteilung des FCH aktualisiert die Animation mit den Motiven und Farben. Diese sollen dann final diskutiert und anschließend dem Aufsichtsrat vorgestellt werden. Geplant ist eine Umsetzung in der Sommerpause 2019.
„Trinkwasserbrunnen“: Der Fanbeirat empfiehlt die Anbringung von Trinkwasserbrunnen im Stadion.
„Mehrwegbecher“: Der Fanbeirat empfiehlt einheitliche Mehrwegbecher einzuführen.

Beschlüsse und Empfehlungen des Fanbeirats - umgesetzt:

„Toilette für Fans mit Handicap“: Der Fanbeirat empfiehlt durch technische Neuerungen das Öffnen der Tür zur Toilette für Rollstuhlfahrer zu vereinfachen. Somit sollen Fans mit Handicap die Möglichkeit haben die Toilette ohne ihre Begleitperson aufzusuchen.

Stellungnahme des Fanbeirats zu den Ereignissen rund um das Heimspiel gegen Holstein Kiel und den damit verbundenen Polizeipressebericht

Nach einer außerordentlichen Fanbeiratssitzung am Montag, 4. Februar 2019, wollen wir mit etwas Abstand Stellung zum Polizeieinsatz zum Wiederauftakt nach der Winterpause beziehen. Bei unserem Heimspiel gegen Holstein Kiel führte die Polizei, unter Leitung von Polizeioberrat Jens Rügner, eine umfassende Identitätsfeststellung von Zuschauern der Ost- und Südtribüne durch. Dieser Einsatz ist aus Sicht des Fanbeirats weder verhältnismäßig noch nachvollziehbar. Es wurden in den letzten Monaten, wie auch beim großen Polizeieinsatz am Mittwoch, wahllos Menschen herausgezogen, Personalien festgestellt und daraus resultierend Ermittlungsverfahren eingeleitet. So wurden zum Beispiel am Mittwochabend auch zwei Kioskmitarbeiter von der Polizei abgeführt, die nur ihrer Arbeit nachgingen. Dem besonnenen Verhalten aller FCH Fans ist es zu verdanken, dass in dieser Ausnahmesituation keine Panik ausbrach und es keine Verletzten gab. Auf Anordnung der Polizei mussten Paniktore durch den Sicherheitsdienst verschlossen werden und die Ausgänge waren nur durch enge Spaliere passierbar. Während der Maßnahme informierte die Polizei weder Zuschauer noch Verein über den Ablauf und Umfang des Einsatzes, daher war der FCH nicht in der Lage die Zuschauer zu informieren. Das Vorgehen der Polizei gleicht einer Vorverurteilung aller Stadionbesucher.

Die Polizei informierte in den letzten Wochen den Verein über steigende Präsenz an den anstehenden Spieltagen. Der Verein wiederrum setzte sich intensiv mit der Fanszene zusammen. Dabei wurde ein verantwortungsvoller und respektvoller Umgang aller Spieltagsbeteiligten besprochen. Mit der Maßnahme am Mittwoch konterkariert die Polizei die Bemühungen des Vereins, einen Dialog zwischen Polizeiführung und Fans zu initiieren. Aktuell sehen wir somit keine Basis für weitere Gespräche. Des Weiteren wollen wir als Fanbeirat in aller Deutlichkeit darauf hinweisen, dass eine weitere Kriminalisierung der Heidenheimer Fanszene der Realität entbehrt. Die Heidenheimer Fanszene ist im bundesweiten Vergleich eine der friedlichsten und kreativsten Fangruppierungen. Sprichwörtlich wird hier mit Kanonen auf Spatzen geschossen.

Wenn die Polizeieinsatzleitung ihr Fehlverhalten selbstkritisch hinterfragt und Fehler einräumt, steht der Fanbeirat für eine gemeinsame, lösungsorientierte Aufarbeitung bereit.

Der Fanbeirat






Bilder vom Polizeieinsatz beim Heimspiel gegen Holstein Kiel (Quelle: Privat)