Das Schutzkonzept des 1. FC Heidenheim 1846

Kinderschutz bewegt uns alle

Der FCH hat ein eigenes Schutzkonzept entworfen, um Kindern und Jugendlichen im Verein ein geschütztes Umfeld zu garantieren.

Insbesondere im sportlichen Umfeld unserer Nachwuchsspieler bieten sich zahlreiche Situationen, welche von potenziellen Täterinnen und Tätern für Grenzverletzungen und Übergriffe ausgenutzt werden könnten. Wir sehen unseren gesellschaftlichen Auftrag darin, die Persönlichkeitsbildung von Kindern zu unterstützen und präventive Konzepte zu entwickeln. Wir als Verein vertreten eine klare Haltung, die sich gegen derartige Vergehen ausspricht. Es ist unsere Verantwortung, den uns von den Eltern anvertrauten Kindern und Jugendlichen den bestmöglichen Schutz zu bieten. Dafür haben wir im Frühjahr 2019 ein ganzheitliches Schutzkonzept gegen sexualisierte Gewalt und grenzüberschreitendes Verhalten an Kindern und Jugendlichen entwickelt. Anhand eines Drei-Säulen-Modells soll eine Kultur des Hinsehens innerhalb des Vereins geschaffen werden, welche das Risiko für sexualisierte Übergriffe und Grenzverletzungen minimieren soll. 

Sensibilisierung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
All unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die durch ihre Arbeit mit Kindern in Kontakt treten, haben beim FCH grundlegende Auflagen zu erfüllen und müssen zum Beispiel regelmäßig ein erweitertes polizeiliches Führungszeugnis vorlegen. Trainern und Betreuern bieten wir zudem an, sie im Umgang mit eventuell auftretendem Fehlverhalten bei Kollegen zu schulen. 

Qualitätssicherung und Verpflichtung zum Ehrenkodex
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des HARTMANN NachwuchsLeistungsZentrums, der Paule Bande und des Liha KidsClubs, der Kinderbetreuung an Heimspieltagen, sind verpflichtet, einen vom FCH erarbeiteten Ehrenkodex zu unterzeichnen. Dieser definiert den geforderten Umgang mit Kindern und Jugendlichen und verpflichtet zum respektvollen Umgang mit allen Kindern und Jugendlichen. Zudem gibt es konkrete Verhaltensleitfäden und Krisenpläne für eventuell eintretende Verdachtsfälle.

Schutzbeauftragte
Im Zuge des Schutzkonzeptes wurden drei Schutzbeauftragte beim FCH ernannt, die als Ansprechpartner für Kinder, Eltern und Mitarbeiter dienen und dafür fortgebildet werden. Im Verdachtsfall sind sie erster Ansprechpartner und zugleich Bindeglied zu externen Fachstellen. 

Wir als 1. FC Heidenheim 1846 vertreten eine klare Haltung, die sich gegen jegliche Grenzverletzungen und Übergriffe bei Kindern und Jugendlichen ausspricht. Solch ein Verhalten hat in unserem Verein keinen Platz und wir sehen uns verantwortlich, den uns anvertrauten Kindern und Jugendlichen den bestmöglichen Schutz zu bieten. Wir sehen unsere vorausschauende Präventionsarbeit auf diesem Themengebiet als Qualitätsmerkmal unseres Vereins an und schaffen durch unsere Arbeit eine Atmosphäre, in der Eltern ihre Kinder gerne und ohne Sorgen in die Hände unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter geben. 
Ganz im Sinne… Unser Verein - Unsere Verantwortung!