HARTMANN NachwuchsLeistungsZentrum

Verbund aus Leistungsfußball und Schule in Heidenheim erneut als „Eliteschule des Fußballs“ anerkannt

Fußballtalente werden in Heidenheim weiterhin in besonderem Maße gefördert. Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat das Verbundsystem von Leistungsfußball und Schule in Heidenheim für weitere drei Jahre als „Eliteschule des Fußballs“ ausgezeichnet. Bereits seit dem Februar 2016 sind das Max-Planck-Gymnasium, die Kaufmännische Schule und der Schulverbund im Heckental Partner des 1. FC Heidenheim 1846 und des HARTMANN NachwuchsLeistungsZentrums. Die erneute Zertifizierung fand im Rahmen einer Überprüfung der eingereichten Unterlagen sowie bei einem Vor-Ort-Termin am 11. und 12. Juli 2022 in Heidenheim statt.

„Die schulische Laufbahn ist neben der sportlichen und persönlichen Entwicklung ein zentraler Baustein in der erfolgreichen Ausbildung unserer Talente im HARTMANN NachwuchsLeistungsZentrum. Die Zusammenarbeit mit der Stadt Heidenheim, unseren drei Eliteschulen des Fußballs sowie dem hsb-Sportinternat bietet unseren Nachwuchsspielern seit vielen Jahren hervorragende Bedingungen, um Leistungssport und Schule bestmöglich miteinander in Einklang zu bringen,“ erklärt Nils Weng, Organisatorischer Leiter des HARTMANN NachwuchsLeistungsZentrum und fügt hinzu: „Wir bedanken uns deshalb ausdrücklich bei unseren Partnern und freuen uns sehr über die erneute Anerkennung durch den DFB.“

Das Max-Planck-Gymnasium, der Schulverbund im Heckental und die Kaufmännische Schule decken alle gefragten Schulformen für Spieler aus dem HARTMANN NachwuchsLeistungsZentrum ab. Das Prädikat des DFB ist äußerst begehrt und wird selten vergeben. Heidenheim schließt damit eine Lücke entlang einer Linie von Stuttgart über Augsburg bis nach München. Das strenge Auswahlverfahren fordert optimale Bedingungen und höchste Qualitätsstandards. Ein Verbundsystem aus Leistungsfußball und Schule muss sich mit einem Nachwuchsleistungszentrum eines Vereins verknüpfen und darüber hinaus alle Schularten vorweisen.

Ziele der Eliteschulen sind ein optimales Umfeld im sportlichen und schulischen Bereich für ambitionierte Jugendspieler zu schaffen. Dafür werden beispielsweise Angebote zur Hausaufgabenbetreuung, Nachhilfe oder zeitlich flexible Klausurtermine benötigt. Zudem werden die ausgefallenen Unterrichtsstunden aufgrund der individuellen fußballerischen Förderung regelmäßig über Nachführunterrichte durch die Eliteschulen aufgefangen. Über diese Nachführunterrichte ist es für die Nachwuchsspieler ebenfalls möglich vormittags an individuellen Trainingseinheiten teilzunehmen. Gleichzeitig wird ein hoher Wert auf die Persönlichkeitsentwicklung mit einer leistungssportlichen Grundeinstellung gelegt.

Der FCH lebt seine Partnerschaften mit den Eliteschulen aktiv, legt Wert auf regelmäßigen Austausch und steht den Schulen für gemeinsame Aktionen zur Seite, wie u.a. bei regelmäßigen Besuchen von FCH Profis.

Bildunterschrift zum Bild oben: V. li. n. re. Roger Prinzen (Sportlicher Leiter HARTMANN NachwuchsLeistungsZentrum), Paul Schrievers (Schulkoordinator HARTMANN NachwuchsLeistungsZentrum), Michael Biber (Max-Planck-Gymnasium), Marc Haist (Schulverbund im Heckental), Simone Maiwald (Bürgermeisterin der Stadt Heidenheim), Stefan Bader (Kaufmännische Schule Heidenheim), Jörg Bantleon (Kaufmännische Schule Heidenheim), Wilfried Gsching (Pädagogischer Betreuer HARTMANN NachwuchsLeistungsZentrum) und Nils Weng (Organisatorischer Leiter HARTMANN NachwuchsLeistungsZentrum).

Doppelsieg am vergangenen Wochenende für das HARTMANN NachwuchsLeistungsZentrum

FCH U19 – SSV Reutlingen 1905 Fußball 1:0 (1:0)

SSV Ulm 1846 Fußball – FCH U17 1:3 (0:1)

Am vergangenen Samstag empfing die FCH U19 auf heimischen Grund den SSV Reutlingen 1905 Fußball. Bei diesem wichtigen Heimspiel gegen Reutlingen musste FCH U19-Cheftrainer Timm Fahrion viele krankheits- und verletzungsbedingte Veränderungen in der Startformation vornehmen. Dadurch kam auch Max Neunhoeffer nach einer sehr langen Verletzungsphase gegen den SSV zu seinem ersten Pflichtspiel im Jahr 2022.

Selbiger konnte bei seiner Rückkehr auf den Platz bereits in der 4. Minute das einzige und demnach auch entscheidende Tor der Partie erzielen. Nach einem Eckball von Nico Hayer köpfte Max Neunhoeffer zur Führung ein. Ansonsten war der Auftritt der FCH U19 im ersten Durchgang sehr stark, sie organisierte sich gut und war in den Zweikämpfen sehr präsent. Lediglich die Torausbeute war nicht zufriedenstellend.

In der zweiten Hälfte hatten die Gäste mehr Spielanteile, konnten vor dem Tor von FCH U19-Keeper Frank Feller im gesamten Spielverlauf jedoch nicht gefährlich werden. Dementsprechend war es ein verdienter Heimsieg der FCH U19, welche somit auch im fünften Spiel der A-Junioren Bundesliga Süd/Südwest ungeschlagen bleibt und demnach auf dem 4. Tabellenplatz steht.

FCH U19-Cheftrainer Timm Fahrion blickt zufrieden auf den Heimsieg: „Wir wussten, dass es heute ein enges Spiel werden würde. Kompliment an meine Mannschaft, die sich über das gesamte Spiel hoch konzentriert gezeigt hat. Natürlich hätten wir mehr Tore machen müssen. Doch für mich ist immer die Einsatzbereitschaft meiner Spieler das Maß aller Dinge – und da waren wir heute sehr gut.“

FCH U19: Feller – Gorr, Neunhoeffer, Janes, Jarju – Schaber, Music (46. Selitaj), Knapp (88. Berner), Hayer – Demir (90. Herderich), Negele (69. Paul)

Das nächste Saisonspiel der FCH U19 steht am Samstag, 8. Oktober, um 13 Uhr an. Dabei trifft der 1. FC Heidenheim 1846 auswärts (Geisenfelder Straße 1, 85053 Ingolstadt) auf den FC Ingolstadt 04.

U19-Cheftrainer Timm Fahrion und sein Co-Trainer Bastian Heidenfelder.

 

FCH U17 baut Siegesserie auf fünf Siege in Folge aus

In einem sehr intensiven und zweikampfbetonten Derby auf dem Kunstrasenplatz in Ulm hatte die FCH U17 in der Anfangsphase Probleme, das Pressing der Ulmer zielstrebig zu überspielen. Im Laufe der Partie klappte dies immer besser und dementsprechend kam die Mannschaft von FCH U17-Cheftrainer Patrick Mayer zu großen Räumen in der Offensive. Nach 19 Minuten köpfte Loris Groß die Rot-Blau-Weißen nach einer Ecke in Führung. Außerdem blieb der FCH U17 in der ersten Hälfte ein Foulelfmeter verwehrt.

Zur Halbzeit stellte Patrick Mayer das System um und nahm drei Wechsel in der Offensive vor. Diese Umstellung zeigte direkt Wirkung und Leon Hayer erzielte das 0:2 (50.). In der 67. Minute verkürzten die Ulmer auf 1:2 und ließen nur zwei Minuten später eine gute Chance auf den Ausgleich liegen. Kurz vor dem Schlusspfiff konnte Shayan Rezai mit dem Treffer zum 1:3 den Endstand erzielen.

„Ich bin sehr stolz auf meine Mannschaft! 15 Punkte nach 5 Spielen ist eine tolle Bilanz. Wir haben gegen einen guten Gegner aus Ulm den Kampf angenommen, verdient gewonnen und besonders in der zweiten Halbzeit eine sehr gute Leistung abgerufen,“ resümierte FCH U17-Cheftrainer Patrick Mayer das Auswärtsspiel gegen den SSV Ulm 1846 Fußball.

FCH U17: Fuchs – Bucan, Kölle, Leis, Spitzlberger – Groß, Avlayici, Üstün (41. Hayer), Rathgeber (78. Ziemer) – Enomamiuse (41. Rezai), König (41. Aliqki)

Am kommenden Samstag, 8. Oktober, um 13 Uhr trifft die FCH U17 zu Hause auf die TSG Hoffenheim II (Heeracker 16, 89522 Heidenheim).

U17-Cheftrainer Patrick Mayer auf dem Trainingsgelände des 1. FC Heidenheim 1846 gemeinsam mit Roger Prinzen, Sporticher Leiter des HARTMANN NachwuchsLeistungsZentrums.