Wir für unsere Region

Der FCH zu Gast bei unseren Vereinsfreunden in der Sommervorbereitung

Nach der coronabedingten Zwangspause freuen wir uns, in der diesjährigen Sommervorbereitung für die Saison 2022/23 wieder ein Testspiel unserer Profimannschaft gegen unsere FCH Vereinsfreunde austragen zu dürfen. Aufgrund der kurzen Vorbereitung, bedingt durch die bevorstehende FIFA Fußballweltmeisterschaft im Herbst in Katar, wird das Testspiel bereits am 19. Juni stattfinden.

Für das Testspiel hatten alle FCH Vereinsfreunde die Möglichkeit, sich für die Auslosung zu bewerben. Im Rahmen unseres Heimspiels gegen den FC Erzgebirge Aue fand schließlich die Auslosung des Testspielgegners statt. Dazu war Esmat Pieck, Marketing Manager Pro Robotic Germany, vom „Wir für unsere Region“-Hauptpartner Husqvarna zu Gast. Gemeinsam mit Simon Weidhaas, FCH Verantwortlicher des Projekts „Wir für unsere Region“, übernahm er die Ziehung des Testspielgegners.  

Esmat Pieck von Husqvarna (Bildmitte) bei der Auslosung mit Simon Weidhaas (links) und Johannes Mayländer (rechts) vom FCH.

Aus knapp 50 Bewerbern wurden schließlich die Sportfreunde aus Donnstetten ausgelost. Somit geht es am Sonntag, 19. Juni 2022, für den FCH nach Donnstetten ins Biosphärengebiet Schwäbische Alb. Dabei treffen die FCH Profis auf den FC Römerstein 05, unter welchem die „aktiven Herren“ der Sportfreunde Donnstetten antreten.

FCH Vereinsfreunde stellen sich vor: Die SSV Glött

Sowohl der 1. FC Heidenheim 1846 als auch sein Vereinsfreund SSV Glött spielten im DFB-Pokal bereits gegen den FC Bayern München. Nicht die einzige Gemeinsamkeit zwischen beiden Vereinen – ein Blick auf die Glötter.

Heute stellt sich mit der SSV Glött ein Vereinsfreund vor, der nicht unweit von Heidenheim in der südlichsten Gemeinde des benachbarten Landkreis Dillingen beheimatet ist. Die „Glötter Lilien“, wie sie auch im Volksmund genannt werden, wurden im Jahre 1949 gegründet und können seither auf eine beispielhafte und bewegte Fußballgeschichte zurückblicken.

Mit insgesamt 30 Spielzeiten in der Bezirksliga, zugleich das schwäbische Oberhaus im bayerischen Fußballverband des Bezirk Schwaben, zählt die SSV Glött in der Historie zu den erfolgreichsten Teams des schwäbischen Fußballs. Die absolut größten Erfolge datieren aus den Jahren 1978 bis 1981. Als schwäbischer Pokalsieger qualifizierten sich die Blau-Weißen als „kleiner“ Dorfverein völlig überraschend für die 1. Runde des DFB-Pokals und hatten bei der Auslosung im wahrsten Sinne des Wortes das „Glück des Tüchtigen“: Kein geringerer als der FC Bayern München wurde der SSV zugelost. Mit nur 0:5 (übrigens genau so viel Gegentore wie der FCH bei seiner 4:5-Niederlage im DFB-Pokal gegen die Bayern) unterlag die SSV Gött in einem begeisterten Spiel vor rund 10.000 Zuschauern in Gundelfingen gegen das Münchner Starensemble um Breitner, Hoeneß oder Müller.

Nur zwei Jahre später gelang den Glöttern mit dem Sprung in die Landesliga der nächste große „Coup“. Es blieb bei diesem einjährigen Gastspiel in der damaligen zweithöchsten Amateurliga.

Das Sportgelände der SSV Glött.

Zahlreiche Berührungspunkte

Derzeit ist die Spiel- und Sportvereinigung auf Kreisebene in der Kreisliga West beheimatet. Auf Grund der relativ geringen geometrischen Entfernung von rund 40 Kilometern zwischen Glött und Heidenheim kennt man sich bereits schon seit der Zeit, als die Fußballer der Heidenheimer noch unter dem Vereinsnamen hsb ihre Spiele austrugen. Der erste richtige Kontakt entstand im Jahr 2002, als die Glötter mit Oliver Stegmayer einen Spieler vom hsb als Trainer verpflichteten. Als dann Holger Sanwald im Jahr 2005 den SSV-Akteur Ingo Feistle zum damaligen Oberligisten lockte, wurden die Beziehungen beider Vereine deutlich intensiviert: Letztlich auch der Ausgangspunkt für die nun schon traditionelle jährliche Busfahrt der Glötter zu einem FCH Heimspiel in die Voith-Arena.

SSV-Bustour-Organisator Hermann Allmis im Jahr 2012 mit Holger Sanwald, FCH Vorstandsvorsitzender.

SSV-Organisator und FCH Fan Hermann Allmis pflegt diese Tradition nun schon seit zwölf Jahren und ist nicht nur beim Vorstandsvorsitzenden Holger Sanwald oder Cheftrainer Frank Schmidt immer wieder ein gerngesehener Gast. Der ehemalige SSV-Kicker und Co-Trainer der Glötter verbindet diese Fahrt zugleich mit einer Spendenaktion für hilfsbedürftige Kinder in Albanien. Daneben hat er die „kleinsten“ Fußballer der Aschbergvereine bereits als Einlaufkinder in die Voith-Arena gebracht. Auch am Freitagabend gegen die Fortuna sind die Aschbergler mit ihrer Bustour zu Gast auf dem Schlossberg und hoffen auf einen Heimsieg des FCH. Nach dem Spiel besucht man dann natürlich schon traditionell das Liko’s Kiosk oder das Albstüble.

Doch nicht nur die Glötter kommen gerne nach Heidenheim. Auch den FCH hat es bislang zweimal in den südlichen Landkreis Dillingen verschlagen. Im Jahr 2014 traf man sich zu einem Freundschaftskick im Lilienstadion – Endergebnis 13:0 für die Gäste. Zwei Jahre später bestritt der FCH in Glött ein Vorbereitungsspiel gegen Jahn Regensburg. Anschließend wurden die freundschaftlichen Beziehungen an der Torwand weiter intensiviert. Übrigens ist da noch ein Wetteinsatz von Frank Schmidt zu begleichen, der damals sein Duell gegen den SSV-Organisator verloren hat.

Im Jahr 2014 trafen die SSV und der FCH in Glött aufeinander.

Inzwischen sind gleich mehrere aktuelle oder ehemalige Lilien-Fußballer im HARTMANN NachwuchsLeistungsZentrum des FCH als Jugendtrainer beschäftigt. Nicht zu vergessen ist Thomas Schreitt, der bei beiden Vereinen einen nicht ganz unwichtigen Job innehat. Beim FCH seit dem Frühjahr 2020 als Bereichsleiter Vertrieb wieder mit an Bord, ist der 33-jährige bei den Lilien zugleich Abteilungsleiter der Fußballer. Über ihn ist man dann natürlich auch auf die Vereinsfreundschaft aufmerksam geworden, die nun seit dem Jahr 2018 offiziell gepflegt wird. Wobei diese Freundschaft ja wie ausführlich beschrieben schon durchaus länger besteht!

Wir bedanken uns beim FCH für die Möglichkeit, uns hier auf dieser Plattform vorzustellen und wünschen den Rot-Blau-Weißen weiterhin viel Erfolg!

Ansprechpartner FCH Vereinsfreundschaften: Simon Weidhaas

Tel.: 07321 947-1857
Mobil: 0162 965 1318
weidhaas(at)fc-heidenheim.de

Ihr habt Interesse an einer FCH Vereinsfreundschaft? Dann wendet Euch gern an unseren Ansprechparner beim 1. FC Heidenheim 1846!