Ausblick

Hoch im Norden: Der FCH gastiert in Kiel

Am Samstag, 23. April, um 13:30 Uhr ist der 1. FC Heidenheim 1846 im Norden Deutschlands bei Holstein Kiel zu Gast. Im Folgenden werfen wir einen Blick voraus auf diesen 31. Spieltag im Saisonendspurt und die „Störche“ aus Kiel.

Im November letzten Jahres fand das Hinrundenspiel zwischen dem FCH und den Kielern statt. Dabei waren es das frühe Tor von Christian Kühlwetter (1. Minute) und das späte Tor von Robert Leipertz (85. Minute), welche den 2:1-Heimsieg über Holstein Kiel sicherten. Dadurch konnte die Mannschaft von Frank Schmidt den siebten Sieg gegen Kiel einfahren. Jeweils drei Mal verloren die Rot-Blau-Weißen oder es kam zu einer Punkteteilung. Beachtlich: Der letzte Sieg der „Störche“ gegen den 1. FC Heidenheim 1846 liegt vier Jahre zurück in der Saison 2017/18. Damals war es ein 2:1-Heimsieg im Kieler Holstein-Stadion für den KSV.

Zuletzt konnte Holstein Kiel nach vier verlorenen Spielen sechs Punkte aus drei Partien verbuchen. Dabei gab es einen 1:0-Erfolg zu Hause gegen den FC Ingolstadt, eine 3:1-Niederlage gegen den SV Darmstadt 98 und am vergangenen Wochenende einen 1:0-Heimsieg gegen den Hamburger SV. Bei diesem Nordderby gingen es die Kieler sehr defensiv an und kamen in der 13. Minute durch einen schnellgespielten Konter zur 1:0-Führung – Kwasi Okyere Wriedt verwandelte gegen Heuer Fernandes letztendlich eiskalt. Im Folgenden rannten die „Rothosen“ an, es fehlte allerdings an Zielstrebigkeit und Effizienz, um einen Treffer zu erzielen. Natürlich lag es auch an der Leistung und Spielweise der Kieler, dass die Hamburger nichts auf die Anzeigetafel gebracht haben. Teilweise verteidigten die Kieler mit zehn Mann um den eigenen Strafraum. Zu Chancen kam der HSV trotzdem, Robert Glatzel (30. Minute) und Bakery Jatta (32. Minute) ließen vielversprechende Chancen ungenutzt. Im zweiten Durchgang war es erneut Robert Glatzel (54. Minute), welcher diesmal an KSV-Torhüter Thomas Dähne scheiterte. Zum Schluss hin entwickelte sich eine zähe Partie, in der sich die „Störche“ die drei Punkte sichern konnten. Demnach stehen die Kieler aktuell bei 37 Punkten, was ihnen den 11. Tabellenplatz einbringt.

Holstein-Mittelfeldspieler Alexander Mühling resümiert den Erfolg gegen den Hamburger SV: „Das waren ganz wichtige drei Punkte. Ich habe selten ein Spiel erlebt, was so anstrengend war und in dem ich so viel verteidigen musste.“ und fügte hinzu: „Es war ein absoluter Sieg des Willens und ein geiler Teamsieg.“

Kiels Leistungsträger

Mit den Angreifern Benedikt Pichler, Fabian Reese und Fin Bartels hat der KSV-Cheftrainer Marcel Rapp drei Offensivakteure, auf welche er nur ungern verzichtet. Grund dafür sind bei Fabian Reese und Fin Bartels jeweils 29 Einsätze. Reese erzielte dabei zwei Tore und konnte sechs Vorlagen geben. Der 35-jährige Bartels netzte bereits fünf Mal und legte zwei Mal auf. Der Österreicher Benedikt Pichler kommt zwar im Vergleich auf fünf Einsätze weniger als seine beiden Kollegen, aber traf bereits sieben Mal und legte fünf Mal auf.

Fabian Reese (links) und Alexander Mühling (Mitte) sind unter anderem zwei Leistungsträger der KSV.

Ebenfalls sieben Tore und fünf Vorlagen hat der Mittelfeldspieler Alexander Mühling auf seinem Konto stehen. Diese zwölf Scorerpunkte erzielte er in 30 Partien. Mit dem Blick auf die Defensive ist Rechtsverteidiger Phil Neumann bei den Kielern gesetzt. Der 24-Jährige kommt auf 28 Einsätze und vier Scorerpunkte (ein Tor, drei Vorlagen). Mit ihm verteidigt auch der ehemalige FCH Profi und derzeitige KSV-Kapitän Hauke Wahl für die „Störche“. Der gebürtige Hamburger stand in seinen 20 Einsätzen immer über die vollen 90 Minuten auf dem Platz. Seit Januar plagt er sich allerdings mit dem pfeiffereschen Drüsenfieber und konnte keine Partie mehr absolvieren – seine Rückkehr auf den Platz ist ungewiss. Der 1. FC Heidenheim 1846 wünscht natürlich eine schnelle und vollständige Genesung!

Die 14. Begegnung

Am kommenden Samstag, 23. April, um 13:30 Uhr steht nun das 14. Duell der beiden Mannschaft an. Mit jeweils drei Treffern sind Marvin Ducksch (aktuell SV Werder Bremen), Tim Kleindienst und Christian Kühlwetter die Top-Torschützen dieser Begegnung. Ob der FCH mit seinen beiden Top-Torschützen die positive Bilanz weiter ausbauen kann, oder ob Holstein Kiel nach rund vier Jahren wieder einen Sieg gegen die Mannschaft von Frank Schmidt einfahren kann, wird spannend zu sehen sein. Alles zu den Auswärtskarten für die Partie im Holstein-Stadion gegen Kiel gibt's hier!

FCH Angreifer Christian Kühlwetter leitete mit seinem frühen Tor in der Hinrunde den Heimsieg gegen Holstein Kiel ein.