Grußwort

„Endlich wieder an Ostern in die Voith-Arena!“

Liebe FCH Familie,

liebe Zuschauerinnen und Zuschauer,

erinnern Sie sich noch daran, wann wir alle gemeinsam den Ostersonntag, zumindest für ein paar stimmungsvolle Stunden, letztmals in der Voith-Arena verbringen konnten? Ja, das ist schon eine ganze Weile her. Vor knapp drei Jahren um genau zu sein. Am 21. April 2019 schlug der FCH den FC St. Pauli mit 3:0 auf dem Schlossberg.

Was in den beiden Vorjahren folgte, ist bekannt. 2020 war der Spielbetrieb in der 2. Bundesliga pandemiebedingt an Ostern unterbrochen, 2021 fanden die Spiele lediglich ohne Zuschauer im Stadion statt. Umso mehr dürfen wir uns jetzt beim Heimspiel am kommenden Sonntag gegen den FC Erzgebirge Aue, wie schon zuletzt beim 3:1-Sieg vor zwei Wochen gegen den 1. FC Nürnberg, auf unser geliebtes Stadionerlebnis „ganz wie früher“ freuen – mit möglichst vielen FCH Fans und ohne jegliche Corona-Beschränkungen.

Ebenfalls Freude bereitet mir nach wir vor der Blick auf die Tabelle und die Ausgangssituation unserer Mannschaft für die verbleibenden fünf Partien in der Saison 2021/22. Punktgleich mit dem Hamburger SV (ebenso aktuell 45 Zähler) ist eine Abschlussplatzierung nach 34 Spieltagen in den Top-6 absolut im Bereich des Möglichen. Leider konnte sich unser Team am vergangenen Samstag vor knapp 60.000 Zuschauern auf Schalke, wie schon mehrfach auswärts in dieser Saison, nicht für ihren couragierten Auftritt belohnen.

Deshalb liegt es jetzt auch an uns allen auf den Rängen, unsere Mannschaft beim angestrebten Heimsieg gegen den FC Erzgebirge Aue zu unterstützten. Angesichts der derzeitigen Tabellensituation steht das Schlusslicht aus Sachsen längst mit dem Rücken zur Wand und hat kaum noch etwas zu verlieren. Hinzu kommt: Erzgebirge Aue ist in den bisherigen 16 Duellen (2. Liga, 3. Liga und DFB-Pokal) schon immer ein äußerst unangenehmer Gegner für den FCH gewesen.

Dennoch wünsche ich unserer Mannschaft natürlich drei weitere Punkte und uns allen ein schönes und, in diesen Zeiten, vor allem friedliches Osterfest!

Ihr

Karlheinz Mäule

FCH Beiratsmitglied

Ein Torjäger aus Heidenheimer Amateurzeiten zu Gast beim FCH

Beim letzten Heimspiel gegen den 1. FC Nürnberg war der ehemalige Torjäger aus Heidenheimer Amateurzeiten zu Gast beim 1. FC Heidenheim 1846.

Eine gemeinsame Vergangenheit, die verbindet: Beim Heimspiel des 1. FC Heidenheim 1846 gegen den 1. FC Nürnberg Anfang April stattete mit Matthias Brenner eine prägende Persönlichkeit aus Amateurzeiten des Heidenheimer Fußballs der Voith-Arena einen Besuch ab. Der 62-Jährige trug von 1988 bis 1991 insgesamt drei Spielzeit lang das Trikot des Heidenheimer Sportbundes (hsb). Mit seinen zahlreichen Toren trug Brenner, einst vom VfR Aalen nach Heidenheim gewechselt, damals wesentlich zum Aufstieg in die Verbandsliga Württemberg bei. Nach drei Jahren in Heidenheim trat der heutige Lehrer an der Sprachschule Wasseralfingen dann fußballerisch etwas kürzer und wechselte als Spielertrainer zurück in den Ostalbkreis.

„Als Mannschaft hat uns in dieser Zeit in Heidenheim ganz klar der Teamgeist und der gute Zusammenhalt ausgezeichnet. Eigenschaften, die sich der FCH später auf seinem erfolgreichen Weg aus dem Amateurbereich in die 2. Bundesliga stets bewahrt hat. Das beeindruckt mich genauso wie die Tatsache, dass der FCH seine Wurzeln nicht vergisst“, so Matthias Brenner, der damals u.a. auch mit dem FCH Vorstandsvorsitzenden Holger Sanwald und FCH Torwarttrainer Bernd Weg gemeinsam auf dem Rasen stand. Klar, dass die Beiden es sich deshalb nicht nehmen ließen, den ehemaligen Teamkollegen persönlich in der Voith-Arena zu begrüßen und ein signiertes Trikot der Mannschaft zu überreichen.

Auf dem Foto oben (von links nach rechts): Bernd Weng, FCH Torwarttrainer, Matthias Brenner (ehemaliger Fußballer des hsb) und Holger Sanwald (FCH Vorstandsvorsitzender).

Großer Trikotsale beim FCH!

Ab sofort sind alle FCH Trikots der aktuellen Saison maximal reduziert! Für 24,95 Euro erhaltet Ihr unsere Trikots in den beiden FCH Fanshops by Liha Werbung an der Voith-Arena und in der Heidenheimer Fußgängerzone (Hauptstraße 22) sowie im Onlineshop.

Achtung: Das Angebot gilt nur, so lange der Vorrat reicht! Also jetzt noch zugreifen!