Grußwort

„Fußball ist mehr als ein 1:0“

Liebe FCH Fans,

liebe Zuschauerinnen und Zuschauer,

die Länderspielpause genutzt, mit einem 1:1 nach einem „sehr guten Testspiel“, so SC Trainer Christian Streich, aus Freiburg zurückgekehrt, aktuell 7. Tabellenplatz in der Liga und 42 Punkte auf dem Konto. Sauber FCH. Und nun kommt der ruhmreiche 1.FC Nürnberg, kommen die „Clubberer“, in die Voith-Arena. Ein erneutes Spitzenspiel mit FCH Beteiligung wird zum Wegweiser für das erste Drittel der Tabelle. Fans und Zuschauer dürfen ihre Mannschaft nach langer Coronaabstinenz wieder live im Stadion unterstützen. Fußballfan, was willst du mehr?

Nicht nur ein bisschen Frieden, sondern echten, gelebten, wertschätzenden und dauerhaften Frieden, das will auch der Fußballfan. Mit dem Einmarsch der russischen Armee in der Ukraine hat sich ein schwerer Schatten über Europa und die ganze freie Welt gelegt. Der Sport ist nun einmal ein vitaler Teil der Gesellschaft, er ist keineswegs unpolitisch wie von FIFA Präsident Gianni Infantino so gern gefordert. Schon aus dieser Position heraus kann er es gar nicht sein und nach meiner Meinung darf er es auch nicht. Die zahllosen Solidaritätsbekundungen von Sportlerinnen und Sportlern aus allen Bereichen und Ländern zeigen ein ganz anderes Bild.

„Fußball war, ist und bleibt mehr als ein 1:0“, nie war die Aussage von DFB-Ehrenpräsident Egidius Braun, der vor wenigen Tagen verstorben ist, wichtiger und richtiger. Braun war ein Kosmopolit mit der Schwäche für die Schwachen, wie ihn der DFB im Nachruf treffend beschrieb. Und wer ist schwächer als die vom Krieg Betroffenen? Ich hoffe, dass wir diese bemerkenswerte Einstellung von Braun mit Leben füllen. Und unsere große Fußballgemeinschaft hilft, wo sie kann. Die Hilfe läuft häufig im Kleinen und Stillen, ebenso aber auch im Großen, insbesondere durch unsere Sponsoren und Partner: Werte orientiert, gelebte Solidarität eben.

Freuen wir uns trotz allem auf ein gutes, ein spannendes und hoffentlich auch erfolgreiches Spiel unseres FCH. Beweisen wir unsere sprichwörtliche Heimstärke, sammeln wir unsere Kräfte für den anstehenden Endspurt in der Liga, denn noch ist vieles möglich und machbar. Die Mannschaft und das Team drumherum tun alles dafür, dass wir uns auf großen, ehrlichen Sport freuen können. Trotz aller Schatten. Aber immer in der Gewissheit, dass Fußball mehr als ein 1:0 ist.

Klaus Moser

FCH Beiratsmitglied

Spendenaktion in der Voith-Arena - knapp 5.000 Euro für die Ukraine gesammelt

Beim vergangenen 2:1-Heimsieg des 1. FC Heidenheim 1846 gegen den SV Werder Bremen am Samstag, 12. März, sammelte die Initiative „Heidenheim für Ukraine“ an den Eingängen zur Voith-Arena Geldspenden für die Menschen in der Ukraine.

Im Rahmen der Spendenaktion kamen 4.702,22 Euro zusammen. Der 1. FC Heidenheim 1846 bedankt sich sehr herzlich für das große Engagement der Initiative sowie natürlich bei allen Spenderinnen und Spendern.

Mehr über die Initiative „Heidenheim für Ukraine“ erfahrt Ihr hier.

Holger Sanwald erneut in den DFB-Vorstand berufen

Holger Sanwald wurde auf dem jüngsten DFB-Bundestag am 11. März in Bonn erneut in den Vorstand des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) berufen. Die Delegierten des 44. ordentlichen DFB-Bundestags bestätigten den Vorstandsvorsitzenden des 1. FC Heidenheim 1846 damit als Vertreter des DFL e.V. für die Legislaturperiode 2022 bis 2025.

Der DFB-Vorstand ist nach dem DFB-Präsidium das zweithöchste Gremium des Verbandes und berät die Präsidiumsmitglieder bei der Erfüllung ihrer Aufgaben. Im Jahr kommt der DFB-Vorstand mindestens einmal beziehungsweise auch bei Bedarf zusammen. Holger Sanwald ist bereits seit Ende 2017 Mitglied des Gremiums.

„Ich freue mich sehr, weiter ein Teil des DFB-Vorstands zu sein. Wir als 1. FC Heidenheim 1846 wollen auch weiterhin mit daran arbeiten, den Fußball in Deutschland in den kommenden Jahren auf allen Ebenen verantwortungsvoll und stetig weiterzuentwickeln“, so Holger Sanwald.