FCH Spielerinterview

Norman Theuerkauf: "Wir wissen, dass wir sie ärgern können"

Für Norman Theuerkauf geht es am Samstagabend gegen seinen früheren Verein Werder Bremen. Im Interview ordnet unser Vizekapitän die Chancen des 1. FC Heidenheim 1846 gegen den aktuellen Tabellenführer ein und blickt auf die jüngsten Erfahrungen aus dem Darmstadt-Spiel.

Servus „Theuer“, am vergangenen Spieltag gab’s für Euch in Darmstadt ein bitteres Erlebnis. Wie habt Ihr die 2:3-Niederlage nach 2:0-Führung mittlerweile verdaut?

Das Spiel ist am Ende natürlich sehr bitter für uns gelaufen. Wir haben die Partie analysiert und es tat auch richtig weh, die Szenen nochmal zu sehen. Wir haben 70 Minuten ein gutes Auswärtsspiel gemacht und es dann in wenigen Minuten hergeschenkt. Das war wie gesagt einfach sehr bitter, aber es muss weitergehen. Mittlerweile blicken wir frohen Mutes nach vorne in Richtung des Heimspiels gegen Werder Bremen.

In Darmstadt hatten Norman Theuerkauf & Co. das Nachsehen. Jetzt geht's gegen "Theuers" Jugendverein Werder Bremen.

Ist die angesprochene Begegnung mit Werder für Dich als Ex-Bremer und für den FCH nach den Erfahrungen in der Relegation vor knapp zwei Jahren immer noch eine besondere?

Es ist natürlich immer eine besondere Partie für mich, wenn es gegen den Ex-Ex-Verein geht. Das Relegationsrückspiel aus der Saison 2019/20 versuche ich nicht so oft in meinen Kopf zu kriegen. Das war unterm Strich keine schöne Erfahrung, die man auch nicht noch einmal erleben will. Aber wir freuen uns jetzt auf das kommende Spiel, das unter völlig anderen Vorzeichen steht als damals die Relegation. Es geht um drei Punkte gegen einen starken Gegner und wir sind hochmotiviert.

Die Relegation gegen Bremen ist längst abgehakt: "Wir sind hochmotiviert."

Im Hinspiel musstet Ihr Euch im Oktober mit 0:3 geschlagen geben. Die Bremer waren damals nach einem holprigen Saisonstart noch im Mittelfeld der Tabelle, jetzt sind sie Tabellenführer. Was könnt Ihr ihnen entgegensetzen?

Auch wenn wir das Hinspiel mit 0:3 verloren haben, waren wir zumindest in der ersten Halbzeit auf jeden Fall noch auf Augenhöhe mit den Bremern. Eigentlich hätten wir dort was mitnehmen können, was uns aber leider nicht gelang. Damals in Bremen war es ähnlich wie in den Spielen zuletzt. Wir haben uns die Gegentreffer durch individuelle Fehler gefangen. Jetzt unter dem neuen Cheftrainer Ole Werner haben die Bremer noch nie verloren und in zehn Spielen neunmal gewonnen. Aber jede Serie endet mal und wir würden ihren Lauf gerne unterbrechen. Gerade zu Hause wollen wir nach unseren letzten Spielen das Ding gewinnen!

Norman Theuerkauf: "Wir wollen das Ding gewinnen!"

Was für eine Partie erwartest Du dementsprechend in der Voith-Arena?

Das wird auf jeden Fall eine sehr interessante Partie, die sehr fordernd für uns werden wird. Wir erwarten einen starken Gegner mit viel Selbstvertrauen. Natürlich ist Werder Bremen aktuell Aufstiegsfavorit Nummer eins, aber wir wissen, dass wir sie ärgern können – gerade zu Hause vor unseren Fans.

"Theuer" stand in dieser Saison in allen Pflichtspielen von Beginn an auf dem Platz.

Der FCH tritt dabei erstmals in einem Topspiel der 2. Bundesliga am Samstagabend an…

Genau. Und es ist auf jeden Fall etwas sehr schönes, solch ein Highlight-Spiel abends um 20:30 Uhr unter Flutlicht vor der Brust zu haben. Das ist mal was anderes für uns und auch für unsere Fans eine super Sache. Wir freuen uns, dass sie wieder in der Voith-Arena mit dabei sein dürfen und hauen alles raus, um auch für sie die Punkte hier auf dem Schlossberg zu behalten.

Auch gegen Werder Bremen wieder mit in der Voith-Arena dabei: Die FCH Fans