Wir für unsere Region

Der FCH zu Besuch bei seinen Vereinsfreunden

Im Rahmen seines Projektes „Wir für unsere Region“ war der 1. FC Heidenheim 1846 vor kurzem wieder auf Tour. Es ging zu zehn Vereinsfreunden aus dem Neckartal und dem Raum Sigmaringen.

TSV Denkendorf: 100 Jahre Fußball in Denkendorf

Zum Auftakt der Vereinsfreunde-Besuche im Neckartal ging es für Simon Weidhaas, Verantwortlicher des Projekts „Wir für unsere Region“ beim FCH, zu den Vereinsfreunden vom TSV Denkendorf. Dort wartete bereits TSV Abteilungsleiter Heinz Deuschle und führte über das Gelände des Gottlob-Müller-Stadions in Denkendorf. Dort spielt die erste Mannschaft des TSV Denkendorf in der Kreisliga A1 im Bezirk Neckar-Fils.

Im Sommer dieses Jahres feiert man in Denkendorf 100-jähriges Jubiläum der Fußballabteilung. So konnte beim persönlichen Treffen auch die ein oder andere Möglichkeit zur Unterstützung beim Jubiläum besprochen werden.

TSV Wendlingen: Der aktuell jüngste FCH Vereinsfreund

Seit Dezember 2021 ist der TSV Wendlingen Teil des Projekts „Wir für unsere Region“ und offizieller FCH Vereinsfreund. Der Besuch im Neckartal wurde somit auch zum persönlichen Kennenlernen zwischen dem TSV und dem FCH genutzt. Tim Kercher, Abteilungsleiter Fußball, und Präsident Sebastian Schopper freuten sich über den persönlichen Besuch.  

Aktuell spielt der TSV Wendlingen in der Kreisliga A1 des Bezirks Neckar-Fils. Im Jugendfußball kann der TSV alle Jugenden eigenständig besetzen. Da innerhalb des TSV Wendlingen große Sympathien für den 1. FC Heidenheim 1846 bestehen, soll noch in dieser Saison ein Vereinsausflug in die Voith-Arena erfolgen. Auch die nächste Einladung des FCH erfolgte bereits. So ist der FCH auf den Wendlinger Weihnachtsmarkt eingeladen, um dort das überregional bekannte „Lauterbrot“ des TSV Wendlingen zu testen.

TSV Wernau: Zuhause auf dem Kehlenberg

Zum Abschluss der Vereinsfreunde-Besuche im Neckartal ging es weiter ins nur acht Kilometer entfernte Wernau. Dort warteten am Sportgelände auf dem Kehlenberg bereits Marc Piwko, Verantwortlicher für Werbung und Sponsoring, Hans-Jürgen Tix, Abteilungsleiter Fußball, und Thomas Huszta, Jugendleiter des TSV Wernau, auf den Besuch des FCH. Im Vereinsheim konnte den Verantwortlichen einige Fragen zu den unterschiedlichsten Themen rund um den FCH beantwortet werden.

Im Jahr 2022 feiert der TSV Wernau sein 125-jähriges Bestehen. Zu diesem Anlass veranstaltet der TSV das ganze Jahr über verschiedene Aktionen, bei welchen auch der 1. FC Heidenheim 1846 den TSV Wernau unterstützen wird.  

Sportfreunde Bitz: Zu Besuch auf dem höchstgelegensten Sportplatz der Schwäbischen Alb

Zum Auftakt der zweitägigen Vereinsfreunde-Besuche im Raum Sigmaringen und der Zollernalb ging es zuerst zu den Vereinsfreunden von den Sportfreunden Bitz (Bezirksliga Zollern). Am westlichen Rand des Zollernalbkreises wartete Jens Wizemann auf dem „höchstgelegensten Sportplatz der Schwäbischen Alb“ auf den Besuch des 1. FC Heidenheim 1846.

Nach der Besichtigung des neuen Rasen-Spielfeldes zeigte Jens noch das Vereinsheim der Sportfreunde, worin „der Vereinsname Sportfreunde auch gelebt werden soll“. So ist es Jens wichtig, auch außerhalb des Trainings- und Spielbetriebs Angebote für die Vereinsmitglieder zu schaffen, wobei die Sportfreunde mit ihren Jugendspielern in dieser Saison bereits das Heimspiel des FCH gegen den FC St. Pauli besuchten. Der Ausflug in die Voith-Arena war ein voller Erfolg und sorgte bei den kleinen FCH Fans für große Begeisterung. Ein zweiter Vereinsausflug soll noch in dieser Saison erfolgen.

TSV Scheer: Besuch im Naturpark „Obere Donau“

Von der Zollernalb ging es anschließend weiter in den Naturpark „Obere Donau“. Direkt am noch jungen Lauf der Donau liegt der Sportplatz des TSV Scheer. Dort spielt der TSV in der Kreisliga A2, Bezirk Donau, in der Spielgemeinschaft TSV Scheer/SV Ennetach.

Die "Wir für unsere Region"-Bande beim TSV Scheer.

Sven Osterfeld, Vorsitzender des TSV Scheer, stellte zuerst den rund 2.500-Einwohner-Ort Scheer vor, bevor er über das Vereinsgelände des TSV führte. Bereits seit Juli 2019 ist der TSV Scheer FCH Vereinsfreund und so gab es bereits den ein oder anderen Besuch der Scheerer in der Voith-Arena. Viele Scheerer konnten dadurch außerdem für den FCH begeistert werden und so soll schon bald der nächste Vereinsausflug zu einem Heimspiel des FCH folgen.  

TSV Sigmaringendorf: Zu Gast beim Training der „alten Herren“

Im Anschluss ging es direkt ins benachbarte „Sig’dorf“, zum TSV Sigmaringendorf-Laucherthal. Der TSV ist seit knapp einem Jahr FCH Vereinsfreund und für ein persönliches Kennenlernen hatte Jürgen Brunner, Abteilungsleiter Fußball und selbst aktiv in der AH, den 1. FC Heidenheim 1846 zum Training bei den „alten Herren“ eingeladen. Vorab jedoch führte Jürgen noch über das Sportgelände des TSV Sigmaringendorf, welches ebenfalls direkt am Oberlauf der Donau liegt. Anschließend ging es in die neue Sporthalle „in der Au“, wo dann die Fußballschuhe geschnürt wurden.

Simon Weidhaas vom FCH (obere Reihe, dritter von links) beim Hallenkick mit dem TSV Sigmaringendorf.

Nach anderthalb Stunden Hallenfußball konnte man sich danach noch im Vereinsheim des TSV zum Projekt „Wir für unsere Region“ austauschen. Ein Gegenbesuch der „alten Herren“ in der Voith-Arena ist in dieser Saison noch geplant.   

FV Bad Saulgau: Nach zwei Jahren wieder zurück in der Bezirksliga

„Unser China heißt Bad Saulgau“ - mit diesem Slogan machte der 1. FC Heidenheim 1846 im Jahr 2018 im „SPONSORs“-Magazin auf sich und das Projekt „Wir für unsere Region“ aufmerksam. Dieses Projekt stieß somit auch beim FV Bad Saulgau auf großes Interesse und der FV Bad Saulgau wurde im Jahr 2018 FCH Vereinsfreund. Aktuell steht der FV Bad Saulgau im Mittelfeld der Bezirksliga Donau. Nach dem man in der Kur- und Bäderstadt Bad Saulgau zwischen Landes- und Bezirksliga stand folgte auf den Abstieg in die Kreisliga 2018 ein Umbruch im Verein. Aktuell steht der FV Bad Saulgau im Mittelfeld der Bezirksliga Donau. Beim gemeinsamen Mittagessen lobte Holger Beutel, 2. Vorstand des FV, die Arbeit des FCH und das Projekt „Wir für unsere Region“. Besonders die Vereinsfreunde-Themenabende kamen in Bad Saulgau sehr gut an und man konnte dort einiges mitnehmen.

Bei einer Führung über das weitläufige Sportgelände in Bad Saulgau zeigte Holger unter anderem auch das Hauptspielfeld des FV Bad Saulgau im Oberschwabenstadion.

SV Meßkirch: Ein südbadischer Vereinsfreund in Oberschwaben

Von Bad Saulgau ging es weiter an den westlichen Rand Oberschwabens zu den FCH Vereinsfreunden vom SV Meßkirch. Dort nahmen Dennis Fischer (Beisitzer, Webmaster und Social Media Verantwortlicher), Alexander Hamann (1. Vorsitzender) und Maximilian Lipp (2. Vorsitzender) den FCH in Empfang. Der SV Meßkirch spielt in der Kreisliga A3 Bodensee und gehört dem südbadischen Fußballverband an. In den letzten Jahren fand ein Umbruch innerhalb des Vereins statt und der SVM verfügt mittlerweile über eine junge Vereinsführung, welche in den letzten Jahren einiges im Sportverein bewegten. So kam es in der jüngeren Vergangenheit zu einigen Renovierungen auf dem Sportgelände rund um das Meßkircher Jahnstadion.

Im Jahr 2021 feierte der SV Meßkirch sein 100-jähriges Bestehen, wobei die Festivitäten in diesem Jahr nachgeholt werden sollen. Beim Flutlichtspiel des FCH gegen den SV Darmstadt 98 im September 2021 waren die Aktiven des SVM in dieser Saison bereits in der Voith-Arena. Ein Ausflug, der bei den Spielern sehr gut ankam und auf jeden Fall bald wiederholt werden soll.   

FC Krauchenwies/Hausen: Ein alter Bekannter aus dem WFV-Pokal

Im Jahr 2011 war der 1. FC Heidenheim 1846 in Krauchenwies zu Gast. Damals traf der FCH im WFV-Pokal auf den FC Krauchenwies, der damals in der Landesliga spielte. In einem engen Pokalfight siegte der FCH damals mit einem 3:1-Auswärtssieg. Knapp zehn Jahre später war der FCH nun erneut in Krauchenwies. Dieses Mal zum persönlichen Besuch der Vereinsfreunde vom FC Krauchenwies. Marcel Gauggel, 1. Vorsitzender des FC Krauchenwies/Hausen, nahm Simon Weidhaas vom 1. FC Heidenheim 1846 in Krauchenwies in Empfang und zeigte das Sportgelände des FC Krauchenwies/Hausen. Auf dem Sportgelände wurde die coronabedingte Zwangspause bestmöglich genutzt und so wurde eine neue Tribüne am Hauptspielfeld gebaut.  

Marcel Gauggel vom FC Krauchenwies (links) und Simon Weidhaas vom FCH (rechts).

Seit dem WFV-Pokalspiel im Jahr 2011 ist der Kontakt zwischen dem FC Krauchenwies/Hausen und dem FCH nicht abgebrochen. So kam auch im Jahr 2018 die Vereinsfreundschaft zwischen den Vereinen zustande. Wir würden uns sehr freuen, den FC Krauchenwies/Hausen auch bald in der Voith-Arena begrüßen zu dürfen.  

SV Ringingen: Der FCH zu Besuch „auf Weiler“

Von Krauchenwies ging es weiter an den nordöstlichen Rand des Zollernalbkreises, in den 900-Einwohner-Ort Ringingen, der zu Burladingen gehört. Dort war der FCH zu Gast bei den Vereinsfreunden des SV Ringingen. Etwas außerhalb der kleinen Ortschaft liegt am Waldrand das Vereinsgelände des SVR. Stephan Salschneider, Vorstand Organisation, und Alexander Wahl, Vorstand Finanzen, führten im Flutlicht über das Sportgelände. Besonders stolz ist man in Ringingen auf den in Eigenregie gebauten Trainingsplatz und das selbstständig sanierte Hauptspielfeld.

Die erste Mannschaft des SV Ringingen.

Die erste Mannschaft des SV Ringingen spielt derzeit in der Kreisliga A2 im Bezirk Zollern. Der FCH genießt beim SV Ringingen schon länger große Sympathien. So waren die Ringinger bereits zu Drittligazeiten zu Gast in der Voith-Arena. Doch auch seit der bestehenden Vereinsfreundschaft waren die Ringinger schon öfters zu Gast in der Voith-Arena und wir freuen uns über den nächsten Besuch des SVR.

Vielen Dank an alle FCH Vereinsfreunde für die großartige Gastfreundschaft! Der 1. FC Heidenheim 1846 freut sich schon auf die nächsten gemeinsamen Aktionen!

Ansprechpartner FCH Vereinsfreundschaften: Simon Weidhaas

Tel.: 07321 947-1857
Mobil: 0162 965 1318
weidhaas(at)fc-heidenheim.de

Ihr habt Interesse an einer FCH Vereinsfreundschaft? Dann wendet Euch gern an unseren Ansprechparner beim 1. FC Heidenheim 1846!