Ausblick

Es warten zwei Auswärtsspiele in Folge

In den kommenden beiden Wochen stehen für den 1. FC Heidenheim 1846 gleich zwei Auswärtsspiele hintereinander an. Dabei gasiert die Mannschaft von Frank Schmidt am Samstag, 12. Februar, um 13:30 Uhr beim Hamburger SV im Volksparkstadion und am Freitag, 18. Februar, um 18:30 Uhr bei Dynamo Dresden im Rudolf-Harbig-Stadion.

Im Anschluss an das anstehende Heimspiel gegen Hannover 96 sind die Rot-Blau-Weißen auswärts beim HSV gefragt. In der Hinrunde gab es am 5. Spieltag zwischen den beiden Teams in der heimischen Voith-Arena vor 7.500 Zuschauern ein 0:0-Remis.

Zum Jahreswechsel rangierten die Hamburger, trainiert von Cheftrainer Tim Walter, auf dem 3. Tabellenplatz der 2. Bundesliga mit 30 Punkten und zählten zu den verbliebenen 16 Mannschaften im DFB-Pokal. Im Januar standen für den Hamburger Sportverein demnach drei Pflichtspiele an: Im DFB-Pokal setzten sich die Hanseaten im Elfmeterschießen gegen den Bundesligist 1. FC Köln mit einem 4:3-Sieg durch und zogen somit ins Viertelfinale ein, wo sie Anfang März auf den Karlsruher SC treffen.

In der Liga wartete zuerst Dynamo Dresden auf den Hamburger SV, wobei es für die Mannschaft von Tim Walter mit einem 1:1-Unentschieden den ersten Punkt im Jahr 2022 gab – den zwischenzeitlichen 1:0-Führungstreffer für den HSV erzielte der ehemalige FCH Profi Robert Glatzel. Am 20. Spieltag empfingen die Hamburger den FC St. Pauli zum bereits 43. Stadtderby. Im Volkspark hatten die Gäste aus dem Hamburger Stadtteil St. Pauli den besseren Start und gingen in der 30. Spielminute durch ein Kopfballtor von Guido Burgstaller in Führung. In Halbzeit zwei war es zuerst Sebastian Schonlau (58. Minute), welcher den 1:1-Ausglich erzielte und zwölf Minuten später Bakery Jatta, der den Hamburger SV in Führung schoss. Die Bemühungen des damaligen Tabellenführers St. Pauli, den 2:2-Ausgleich zu erzielen, kamen zu spät und somit konnte der Hamburger SV nach fünf sieglosen Stadtderbys das erste Mal wieder gegen den FC St. Pauli gewinnen.

Somit steht der HSV aktuell punktgleich (34 Punkte) mit dem FC Schalke 04 und dem 1. FC Heidenheim 1846 auf dem 5. Tabellenplatz. An diesem Sonntag sind die Männer mit der Raute auf der Brust auswärts beim Tabellenersten SV Darmstadt 98 gefragt.

Jubel beim HSV: Gegen den 1. FC Köln zogen die Hanseaten ins Viertelfinale des DFB-Pokals ein.

Vier Transfers im Winter

Aus der eigenen zweiten Mannschaft hat sich der HSV in der Wintertransferphase nun auch offiziell die Dienste von Faride Alidou für die Profimannschaft gesichert. In dieser Saison kam der 20-jährige Hamburger bereits 13-mal (zwei Tore und vier Vorlagen) für die HSV-Profis und siebenmal (ein Tor und eine Vorlage) für die zweite Mannschaft in der Regionalliga Nord zum Einsatz. Bereits seit den jüngsten Jugenden spielt der Stürmer, welcher seine Wurzeln neben Deutschland auch im Togo hat, für den Hamburger SV. Mit Mittelfeldmann Giorgi Chakvetadze konnten die Rothosen ein Leihgeschäft mit dem KAA Gent (1. belgische Liga) eingehen. Der 22-jährige Georgier lief in dieser Saison 15-mal (ein Tor und fünf Vorlagen) für Gent auf, dabei absolvierte er je drei Spiele in der UEFA Europa Conference League Qualifikation und der UEFA Europa Conference League.

Mit Robin Meißner, welcher an den Ligakonkurrenten Hansa Rostock ausgeliehen wurde, und Tommy Doyle, welcher nach seiner Leihe zur U23-Mannschaft von Manchester City zurückkehrte, hatte der Hamburger SV neben den zwei Zugängen im Winter auch zwei Abgänge zu verzeichnen.

Das Duell FCH gegen den HSV geht in die achte Runde

Aktuell fällt die Bilanz zwischen dem 1. FC Heidenheim 1846 und dem Hamburger SV mit drei Siegen für die Rot-Blau-Weißen, zwei Remis und zwei Siegen für den HSV leicht positiv für die Mannschaft von Frank Schmidt aus. Am Samstag, 12. Februar (13:30 Uhr), haben die Rot-Blau-Weißen somit die Chance, diese positive Bilanz weiter auszubauen.

Auf den Volkspark folgt das Rudolf-Harbig-Stadion

Am Freitag, 18. Februar, um 18:30 Uhr ist der FCH dann zum 14. Aufeinandertreffen mit Dynamo Dresden im Rudolf-Harbig-Stadion verabredet. In der Hinrunde konnte die Mannschaft von Frank Schmidt durch einen sehr frühen Treffer von Tobias Mohr (5. Minute) und ein sehr spätes Tor  von Robert Leipertz (90. Minute) einen 2:1-Heimsieg einfahren. Insgesamt ist die Bilanz mit jeweils fünf Siegen und drei Unentschieden ausgeglichen.

Die SG Dynamo Dresden ist mit 22 Punkten aus 18 Spielen auf dem 11. Tabellenplatz in die Winterpause gegangen. Im Jahr 2022 gab es für die Dresdner bislang zwei Unentschieden. Am 19. Spieltag trennten sich die SGD und der HSV mit einem 1:1-Remis. Das folgende Spiel für Dynamo Dresden endete auswärts bei Hannover 96 mit einem torlosen Unentschieden.

Durch die zwei Punkteteilungen im neuen Jahr musste die Mannschaft von Cheftrainer Alexander Schmidt den 11. Tabellenplatz an Holstein Kiel abgeben und steht somit derzeit auf Rang 12 der 2. Bundesliga. An diesem Sonntag um 13:30 Uhr steht für die Schwarz-Gelben das Derby zu Hause gegen Hansa Rostock an.

Junge Verstärkung in der Winterpause

Die Dresdner haben sich mit vier Neuzugängen für die Rückrunde in der 2. Bundesliga gewappnet. Darunter drei 22-Jährige: Mittelstürmer Vaclav Drchal von Sparta Prag (Leihe), Mittelfeldspieler Adrain Fein vom FC Bayern München (Leihe) und Torhüter Marius Liesegang vom FSV Mainz 05 II (ablösefrei). Oliver Batista Meier (20) vom FC Bayern München II unterschrieb einen Vertrag bis Juni 2025 und vervollständigte somit das junge Vierergespann an Wintertransfers.

Auf der Gegenseite hat Dynamo Dresden mit dem 30-jährige Pascal Sohm (Waldhof Mannheim) und dem 32-jährige Philipp Hosiner (Kickers Offenbach) zwei erfahrene Spieler abgegeben und dazu den 21-jährigen Max Kulke in die Regionalliga Nordost zu ZFC Meuselwitz verliehen.

Somit stellt sich der FCH am 23. Spieltag auswärts bei Dynamo Dresden dem drittjüngsten Kader der 2. Bundesliga (Durchschnittsalter: 24,5 Jahre). Wir sind gespannt und wünschen dem FCH viel Erfolg bei den beiden anstehenden Auswärtsaufgaben!

Die beiden kommenden FCH Gegner HSV und Dynamo Dresden trennten sich im Januar 1:1-Unentschieden.