Wir für unsere Region

„Wir für unsere Region“ - Der FCH zu Besuch bei seinen Vereinsfreunden in Oberschwaben und dem Allgäu

Zu Beginn der zweitägigen Tour durch die Region Oberschwaben und Allgäu ging es für Simon Weidhaas, Verantwortlicher des Projekts „Wir für unsere Region“ beim FCH, zu den Vereinsfreunden vom TSV Tettnang.

Im Hinterland des Bodensees angekommen, präsentierte Christian Rasch, Abteilungsleiter Fußball, die Sportanlage des TSV im Tettnanger Ried. Dort spielt aktuell die erste Herrenmannschaft des TSV in der Kreisliga A2 Bezirk Bodensee und steht dort souverän auf Platz 1. Sehr erfolgreich ist beim TSV Tettnang auch der Frauenfußball. So spielt die erste Frauenmannschaft des TSV in der Oberliga Baden-Württemberg.

Die Corona-Zeit wurde beim TSV Tettnang genutzt, um das Sportgelände wieder in Schuss zu bringen. So wurde unter anderem eine neue Beregnungsanlage installiert und Sturmschäden am Gelände wurden repariert. Dabei fiel auch der Ballfangzaun dem Sturm zum Opfer und der TSV Tettnang hat dazu ein Crowdfunding-Projekt gestartet, um die Bälle nicht mehr im angrenzenden Schilf-/Sumpfgebiet suchen zu müssen.

Das Sportgelände des TSV Tettnang.

Außerdem wurde die Zeit genutzt, um auch den jüngsten FCH Vereinsfreunde-Themenabend zum Thema Presse- und Medienarbeit zu besuchen. Dass die Medienbeauftragten beim TSV Tettnang dort einiges mitnehmen konnten, zeigte Christian stolz am Beispiel des Instagram-Auftritts des TSV.

SV Reute: Der „kleine Dorfverein“ am Rande des Schussentals

Nach dem Besuch am Bodensee ging es anschließend an den nördlichen Rand des Schussentals zu den FCH Vereinsfreunden vom SV Reute. Karlheinz Hörmann, 1. Vorsitzender, und Josef Lorinser, Vorstand Öffentlichkeitsarbeit, führten dort über das Vereinsgelände und zeigten die vielen Projekte, welche in Eigenregie umgesetzt wurden. Entscheidend hierfür sei die „enorme Kameradschaft und das interne Vereinsnetzwerk“, bei welchem jeder seine Stärken einbringt.

Aktuell spielt der SV Reute in der Kreisliga A1 Bezirk Bodensee. Besonders stolz ist man in Reute auf die Jugendarbeit. Als „kleiner Dorfverein“ sind dort alle Jugendmannschaften gut besetzt und auch bei den Trainern kann man auf 27 Jugendtrainer zurückgreifen. Mit dem persönlichen Besuch beim SV Reute konnte mit Karlheinz und Josef auch die ein oder andere künftige Aktion mit dem FCH besprochen werden.

SG Baienfurt: Bezirksliga nach dem Saisonabbruch

Weiter ging es ins mittlere Schussental, nach Baienfurt. Dort warteten bereits Felix Engelbrecht, 1. Vorsitzender, und Tiho Milinkovic, 2. Vorsitzender der SG Baienfurt, auf den Besuch des 1. FC Heidenheim 1846. Im Vereinsheim der SG Baienfurt konnte den Verantwortlichen einige Fragen zu den unterschiedlichsten Themen rund um den FCH beantwortet werden.

Durch die Corona-Pandemie ist die SG Baienfurt bisher relativ gut gekommen. So konnten die FCH Vereinsfreunde der SGB im Jahr 2020 sogar vom coronabedingten Saisonabbruch profitieren. Mit der vom württembergischen Fußball-Verband festgelegten Quotientenregel schaffte die 1. Herrenmannschaft der SG Baienfurt den Aufstieg in die Bezirksliga Bodensee. Dort gibt es in dieser Saison ein Novum. So wird eine einfache Hinrunde (jeder gegen jeden) ausgespielt. Anschließend wird die Liga in ein Playoff (Meisterrunde) und ein Playdown (Abstiegsrunde) aufgeteilt. Dort spielen alle Teams wieder jeweils gegeneinander.    

SV Mochenwangen: Ein alter Bekannter aus der Verbandsliga

Anschließend ging es im mittleren Schussental weiter zu einem alten Bekannten des FCH. Spielte man bis ins Jahr 2000 noch gemeinsam in der Verbandsliga Württemberg, steht der SV Mochenwangen mittlerweile auf Rang 5 in der Bezirksliga Bodensee.

Bei einer Führung im Schein des Flutlichts zeigte Sascha Riss vom Marketingausschuss des SV Mochenwangen das Vereinsgelände, auf welchem Ende der 1990er Jahre auch die Heidenheimer Fußballer regelmäßig zu Gast waren.

Sascha Riss vom SV Mochenwangen (links) und Simon Weidhaas vom FCH (rechts).

Sascha freute sich sehr über „die Nahbarkeit des FCH“ und so konnten durch den persönlichen Besuch des FCH Themen wie Sponsoring, Merchandising und Ausrüstung besprochen werden. Auch ein Vereinsausflug in die Voith-Arena ist bereits in Planung.

SV Dietmanns: Ausflug in die Voith-Arena „hat einen bleibenden Eindruck“ hinterlassen

Am nächsten Tag war der FCH zu Besuch beim SV Dietmanns. Das kleine Örtchen Dietmanns, mit ca. 800 Einwohnern, liegt am nördlichen Rand des Naturschutzgebietes „Wurzacher Ried“. Wolfgang Brauchle, 1. Vorsitzender, und Roland Brauchle, Sprecher Passive, freuten sich über den Besuch und lobten sowohl die sportliche Arbeit des FCH als auch das Projekt „Wir für unsere Region“.

Wolfgang Brauchle (links) und Roland Brauchle (rechts) vom SV Dietmanns mit Simon Weidhaas vom FCH (Mitte).

Im Rahmen der Vereinsfreundschaft des SV Dietmanns mit dem FCH war bereits die Jugendabteilung des SVD zu Gast in der Voith-Arena. Die Jugendspieler des SV Dietmanns durften dabei mit den FCH Profis einlaufen. „Bei den Kindern hat das einen bleibenden Eindruck hinterlassen und war ein klasse Erlebnis“, so Roland.

Derzeit spielt der SV Dietmanns in der Kreisliga A1 Bezirk Bodensee in einer Spielgemeinschaft mit einem benachbarten Verein. Auch im Jugend- und Frauenbereich kooperiert der SV Dietmanns mit umliegenden Vereinen.

FC Isny: Gemeinsame Saison in der Verbandsliga

Das nächste Ziel der Vereinsfreunde-Tour lag im Allgäu am Fuße der Adelegg. Mit dem FC Isny besuchte der FCH den nächsten „alten Bekannten“. Während man in der Saison 1998/1999 noch gemeinsam in der Verbandsliga Württemberg spielte, spielt der FC Isny seit 2019 in der Kreisliga A3 Bezirk Bodensee.

Stefan Huber, 1. Vorstand, und Adrian Bodenmüller, 2. Vorstand, zeigten das Vereinsheim „s’Badstüble“ - in Anlehnung an die Verbindung des FC Isny zur Familie des ehemaligen Nationalspielers Holger Badstuber. Dessen Vater, Hermann Badstuber, führte den FC Isny als Trainer in die Verbandsliga. Mit dem Adolf-Wälder-Stadion, einem Kunstrasen und einem weiteren Rasenplatz verfügt der FC Isny außerdem über ein großes Sportgelände.

Zum Heimspiel des FCH gegen Holstein Kiel freuen wir uns, die Jugendabteilung des FC Isny in der Voith-Arena begrüßen zu dürfen.

Das Adolf-Wälder-Stadion in Isny.

SV Bergatreute: „Der letzte reguläre Kreisliga A Meister“

Zuletzt ging es zu den FCH Vereinsfreunden vom SV Bergatreute. Bergatreute hat etwa 3.000 Einwohner und liegt rund 15 Kilometer nordöstlich von Ravensburg. Besonders stolz ist man dort, dass man „als letzter regulärer Meister vor der Corona-Pandemie“ in die Bezirksliga Bodensee aufgestiegen ist. Johannes Hoh, Vorstand Sport, Fabian Hoh, Vorstand Finanzen, und Daniel Eckel, Vorstand Wirtschaft, führten über das Vereinsgelände des SVB. Das große ehrenamtliche Engagement des SV Bergatreute zeigt sich an den zahlreichen Projekten am Sportgelände, welche größtenteils in Eigenregie umgesetzt wurden. So wurde der SV Bergatreute bereits mehrfach mit dem WFV-Ehrenamtspreis ausgezeichnet.

Bei sehr leckerem Essen in der Vereinsgaststätte konnte im Anschluss noch über verschiedene Themen rund um den FCH und den SVB und über die ein oder andere gemeinsame Aktion zur Unterstützung der Vereinsfreundschaft gesprochen werden.

Daniel Eckel (links) und Fabian Hoh (rechts) vom SV Bergatreute mit Simon Weidhaas vom FCH (Mitte).

Ansprechpartner FCH Vereinsfreundschaften: Simon Weidhaas

Tel.: 07321 947-1857
Mobil: 0162 965 1318
weidhaas(at)fc-heidenheim.de

Ihr habt Interesse an einer FCH Vereinsfreundschaft? Dann wendet Euch gern an unseren Ansprechparner beim 1. FC Heidenheim 1846!