Gesellschaftliches Engagement

Aktuelle News zum gesellschaftlichen Engagement des FCH

Alle Jahre wieder: Auch für das Jahr 2022 gibt's wieder den FCH Wandkalender. Der gesamte Erlös des Kalenders kommt auch dieses Mal der gemeinnützigen "Aktion Schneeflocke" zu Gute, die sich für sozial benachteiligte Kinder in der Region starkmacht.

Der FCH Jahreskalender 2022 ist ab sofort für 10 Euro in den beiden FCH Fan- und Ticketshops an der Voith-Arena bzw. in der Heidenheimer Fußgängerzone (Hauptstraße 22) sowie online erhältlich. Zwölf tolle Motive zeigen unsere FCH Profis in dem Kalender in Aktion.

Alles zur "Aktion Schneeflocke", welcher wieder der gesamte Erlös des Kalenderverkaufs zukommt, erfahrt Ihr hier.

Mutmacher für kleine Patient*innen

Frank Schmidt, Cheftrainer des 1. FC Heidenheim 1846, war gemeinsam mit FCH Maskottchen Paule vor kurzem zu Besuch in der Ulmer Klinik für Kinder- und Jugendmedizin und der Klinik für Kinder-​ und Jugendpsychiatrie/Psychotherapie. Foto von links nach rechts: FCH Maskottchen Paule, Prof. Dr. Klaus-Michael Debatin, FCH Cheftrainer Frank Schmidt und Mentalitäts-Coach David Kadel (Quelle Universitätsklinikum Ulm).

Eine schwere Erkrankung ist vergleichbar mit dem Kampf gegen einen Riesen: die Schlacht scheint oft aussichtslos, unfair und erdrückend. Was dann gefragt ist, um trotzdem weitermachen zu können, ist eine große Portion Mut. Diesen müssen auch die Patient*innen der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin und der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie/Psychotherapie am Universitätsklinikum Ulm (UKU) mitbringen. Um sie bei ihrem Kampf gegen verschiedenste Erkrankungen zu unterstützen, hat Frank Schmidt, Trainer des 1. FC Heidenheim 1846, die jungen Patient*innen beider Kliniken am Montag, 8. November besucht. Der Besuch wurde von Motivationscoach David Kadel im Rahmen seines Projektes "Wie man Riesen bekämpft" organisiert.

An diesem Montag hatten die Spieler und Trainer des 1. FC Heidenheim trainingsfrei. Eine passende Gelegenheit also, um den Kindern und Jugendlichen, die am Universitätsklinikum Ulm behandelt werden, einen Besuch abzustatten. Den Anfang machten Frank Schmidt und Mentalitäts-Coach David Kadel in der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin am Standort Michelsberg. Nach der Begrüßung durch den Ärztlichen Direktor, Prof. Dr. Klaus-​Michael Debatin, besuchten die beiden gemeinsam mit dem FCH-Maskottchen „Paule“ einige Stationen der Klinik. Dort verteilten sie Geschenktüten mit FCH Fan-Artikeln und David Kadels Buch "Wie man Riesen bekämpft" mit Mutmach-Geschichten von Prominenten wie Samuel Koch. Das Buch soll den kleinen Patient*innen und ihren Familien in ihrer schwierigen Situation helfen. Bei ihrem Besuch kamen Frank Schmidt und David Kadel ins persönliche Gespräch mit Eltern und Kindern und auch für einige Fußballtricks blieb Zeit. Gerade bei den sehr jungen Patient*innen kam Maskottchen „Paule“ ganz besonders gut an. „Nach den Gesprächen und Eindrücken, die wir hier an der Kinderklinik sammeln durften, erscheinen die eigenen Probleme plötzlich sehr viel kleiner“, sagen Frank Schmidt und David Kadel. „Wir hoffen, dass wir den Kindern und aber auch den Eltern mit unserem Besuch eine Freude gemacht haben und mit den Mutmach-Geschichten eine bleibende Erinnerung und vor allem Kraft zum Durchhalten mit auf den Weg geben konnten.“

Nach der Kinderklinik ging es weiter an die Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie/Psychotherapie am Standort Safranberg. Dort wurden Frank Schmidt, Maskottchen „Paule“und David Kadel vom Ärztlichen Direktor, Prof. Dr. Jörg Fegert, dem Team der Klinik und einigen Patient*innen empfangen. Schnell zeigte sich hier, dass nicht nur die Kinder, sondern auch die Betreuer*innen echte Fußballfans sind, denn alle hatten viele Fragen an den Bundesliga-aktuell dienstältesten Trainer im deutschen Profifußball mitgebracht. In der ausgiebigen Kennenlern- und Fragerunde erzählte Frank Schmidt von persönlichen Höhen und Tiefen und erklärte, wie er schwierige Momente überwindet. Im Anschluss machten sich alle Beteiligten auf den Weg zum klinikeigenen Sportplatz, wo eine spannende Partie Fußball kurzerhand noch ein Fußballmatch ausgetragen wurde.

Auf dem Sportplatz der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie/Psychotherapie überreichen David Kadel und Frank Schmidt Prof. Dr. Jörg Fegert (3. v.l.) ein von allen Spielern des FCH signiertes Trikot.

Zum Abschluss erhielten auch die Patient*innen der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie/Psychotherapie prall gefüllte Geschenktüten. „Wir möchten uns recht herzlich bei Frank Schmidt und David Kadel bedanken“, sagen Prof. Dr. Klaus-Michael Debatin und Prof. Dr. Jörg Fegert. „Mit Ihrem Besuch, den vielen Geschenken, aber vor allem mit der Haltung, die Sie unseren Patientinnen und Patienten vermitteln konnten, haben Sie spontan große Freude bereitet und den Kindern gezeigt, dass Sie mit ihren ganz persönlichen Herausforderungen nicht alleine sind.“

Im Universitätsklinikum Ulm werden jährlich rund 50.000 Patient*innen stationär behandelt. Hinzu kommen knapp 300.000 ambulante Quartalsfälle. Rund 6.000 Mitarbeiter*innen leisten an den Standorten des Klinikums universitäre Spitzenmedizin. Mit 29 Kliniken und 16 Instituten bietet das Universitätsklinikum den Patient*innen eine stationäre und ambulante Krankenversorgung auf höchstem Niveau. Das Universitätsklinikum Ulm verfügt über 1.200 Betten und ist das größte Klinikum zwischen Ost-Württemberg, Schwäbischer Alb, Bodensee und Allgäu. An der Ulmer Universität absolvieren rund 3.350 Studierende ein Studium an der Medizinischen Fakultät. Das Universitätsklinikum Ulm ist eines von vier Universitätsklinika in Baden-Württemberg.

Ansprechpartner Gesellschaftliches Engagement: Vincent Conte

Tel.: 07321 947-1826
Mobil: 0162 9613350
conte(at)fc-heidenheim.de

Ihr habt Fragen zu unserem gesellschaftlichen Engagement? Dann wendet Euch gern an unseren Ansprechparner!