Ausblick

Nächste Woche gastiert der FCH beim 1. FC Nürnberg

Die Mannschaft von Frank Schmidt ist am Samstag, 23. Oktober, um 13:30 beim 1. FC Nürnberg im Max-Morlock-Stadion zu Gast. Wie sich der „Club“ aktuell schlägt und auf welche Spieler die Rot-Blau-Weißen treffen werden, lest Ihr hier!

Das letzte Aufeinandertreffen zwischen den Rot-Blau-Weißen und der Mannschaft von Robert Klauß gab es im April 2021. In Nürnberg konnte der „Club“ dabei einen 3:1-Heimsieg einfahren. Die Tore erzielten Johannes Geis, Fabian Nürnberger und Tom Krauß sowie Tim Kleindienst für den FCH. Die Partie davor in der heimischen Voith-Arena konnte der FCH durch die Treffer von Denis Thomalla und Patrick Mainka mit 2:0 gewinnen.

Insgesamt ist die Bilanz zwischen dem FCH und Nürnberg beinahe ausgeglichen. Fünf Siege für den FCN, vier Siege für den FCH, drei Unentschieden und 20 zu 19 Tore für die Nürnberger deuten schon daraufhin, dass die anstehende Partie sehr eng und umkämpft sein wird.

Ein FCH Sieg im kommenden Duell mit dem "Club" würde die Bilanz vollständig ausgleichen.

In der Saison 2021/22 ist der „Club“ ungeschlagen

Mit drei Siegen und sechs Unentschieden ist die Mannschaft von Robert Klauß in dieser Zweitligasaison noch ungeschlagen. Auch im DFB-Pokal ließen die Nürnberger keine Federn – gegen den Regionalligisten SSV Ulm 1846 Fußball gewann der FCN mit 1:0.

Zuletzt war der 1. FC Nürnberg zu Hause gegen Hannover 96 gefragt. Nachdem die Partie schleppend begann und aufgrund vieler Ungenauigkeiten keine großen Torchancen aufwies, war es zunächst Erik Shuranov (33.), welcher knapp verzog und anschließend Mats Möller Daehli, der den Außenpfosten traf.

In der zweiten Hälfte waren die Nürnberger das bessere Team und erzielten in der 66. Spielminute durch Tom Krauß das vermeintliche 1:0 – Nikola Dovedan stand bei seiner Flanke allerdings hauchdünn im Abseits. In der 77. Minute war es nochmals Möller Daehli, der den Ball aber knapp vorbeischoss und in der 79. Minute bekam der frühere FCH Profi Nikola Dovedan die Ampelkarte gezeigt.

Auch das Überzahlspiel der Hannoveraner änderte am Ergebnis nichts mehr, das Spiel endete 0:0. Robert Klauß blickt vor allem auf eine gute zweite Halbzeit: „In der zweiten Halbzeit waren wir klar besser, haben uns auch klare Chancen herausgespielt. Schade, dass Dovedan beim Tor Zentimeter im Abseits steht.“ Gerne hätte Krauß einen Heimsieg gesehen: „Wir haben es in Unterzahl gut verteidigt und selbst noch nach vorne gespielt. Wir hätten gerne mehr mitgenommen.

Der 1. FC Nürnberg und Hannover 96 trennten sich mit einem torlosen Unentschieden.

In der vergangenen Länderspielpause testete der FCN gegen den Ligakonkurrenten FC Ingolstadt 04. Im Gegensatz zum torlosen Unentschieden gegen Hannover gab es dieses Mal insgesamt sieben Tore. Alle sieben Tore erzielten die „Schanzer“ und ließen somit den Nürnbergern an diesem Tag keine Chance. Zu allem Überfluss für den FCN wurde „Club“-Profi Fabian Nürnberger mit einer glattroten Karte wegen Nachtretens vom Platz gestellt.

Punktuelle Verstärkung im „Club“-Kader

In der Sommerpause haben unter anderem Robin Hack (Arminia Bielefeld), Hanno Behrens (Hansa Rostock), Georg Margreitter (Grasshoppers Zürich) und Lukas Mühl (Austria Wien) den 1. FC Nürnberg verlassen.

Mit den beiden erfahrenen Innenverteidigern Christopher Schindler (Huddersfield Town, 2. englische Liga) und Florian Hübner (Union Berlin) sowie dem bereits in der vergangenen Saison ausgeliehenen Mats Möller Daehli (KRC Genk, 1. belgische Liga), Konstantin Rausch (vereinslos), Carl Klaus (Darmstadt 98) und Lino Tempelmann (SC Freiburg, Leihe) haben sich die Nürnberger punktuell auf verschiedenen Positionen verstärkt. Des Weiteren tragen in dieser Saison Kilian Fischer (Türkgücü München), Taylan Duman (Borussia Dortmund II) sowie Erik Shuranov und Mario Suver (beide 1. FC Nürnberg II) das Trikot der „Club“-Profis.

Gestandene Profis wie Manuel Schäffler, Johannes Geis, Enrico Valentini und Christian Mathenia sind nach wie vor mit an Bord, sammeln weiterhin fleißig Einsätze und spielen mit ihrer Erfahrung eine große Rolle in der noch relativ jungen Mannschaft (im Schnitt 24,9 Jahre pro Spiel).

Der ehemalige FCH Profi Nikola Dovedan läuft auch in dieser Saison wieder für den „Club“ auf. In neun Zweitligapartien stand der 27-Jährige achtmal im Kader und spielte fünfmal von Beginn an – dreimal wurde er eingewechselt. Bislang kann der Österreicher einen Treffer vorweisen und wird am 11. Spieltag, Samstag, 23. Oktober, um 13:30 Uhr mit seinen Nürnbergern voraussichtlich auf ein paar ehemalige Teamkollegen vom FCH treffen.

Alle Informationen zu den Auswärtstickets für die Partie gegen den 1. FC Nürnberg gibt's hier!