FCH Intern

"Von Anfang an ein gutes Gefühl" - Maurice Malone ist neu beim FCH

Beim 1. FC Heidenheim 1846 hat sich zum Ende der jüngst beendeten Transferperiode noch etwas getan. Zum einen sicherten sich die Rot-Blau-Weißen die Dienste von Maurice Malone auf Leihbasis. Zudem verließ Patrick Schmidt den FCH am letzten Tag des Wechselfensters.

Maurice Melone wechselte in der Vorwoche mit sofortiger Wirkung zum FCH. Der 21 Jahre alte Offensivspieler wurde für ein Jahr vom FC Augsburg ausgeliehen. Beim Bundesligisten besitzt der ehemalige deutsche Junioren-Nationalspieler (U17, U18 & U19) noch einen Vertrag bis zum 30. Juni 2024.

In der vergangenen Saison war Maurice Malone vom FC Augsburg noch an den Drittligisten SV Wehen Wiesbaden ausgeliehen worden. Dort erzielte der Linksfuß in 38 Pflichtspiel-Einsätzen für die Hessen insgesamt 12 Tore und bereitete neun Treffer vor. Der gebürtige Augsburger wurde dabei vornehmlich auf der linken Außenbahn eingesetzt, kam aber zeitweise auch im rechten Mittelfeld und im Sturm zum Einsatz.

Maurice Malone (damals noch im Trikot des FC Augsburg).

„Wir freuen uns, dass wir zum Ende der Transferphase noch solch einen hochveranlagten Spieler für unsere Mannschaft hinzugewinnen konnten. Maurice Malone zeichnen sowohl seine Schnelligkeit als auch seine Technik aus. Hinzu kommt, dass er offensiv variabel einsetzbar ist und über einen starken Torabschluss verfügt“, erklärte Holger Sanwald, FCH Vorstandsvorsitzender, zur Verpflichtung.  

Neuzugang Maurice Malone über seinen Wechsel: „Ich sehe in Heidenheim die Möglichkeit, in dieser Saison fußballerisch den nächsten Schritt in meiner Karriere zu machen. Die 2. Bundesliga ist so stark besetzt wie nie zuvor, auf diesem Niveau möchte ich mich durchsetzen und mit dem FCH dabei so erfolgreich wie möglich sein“.

Von 2008 bis 2019 durchlief Maurice Malone seine komplette Jugend beim FC Augsburg, ehe er dort einen Profivertrag unterschrieb. Nach der Rückkehr von seiner einjährigen Leihe nach Wiesbaden (Saison 2020/21) hatte Malone in diesem Sommer in der 1. Runde des DFB-Pokals sein Pflichtspieldebüt für den FCA gefeiert.

Maurice Malone erstmals in den Farben des FCH!

Debüt gegen seinen Ex-Verein 

Gleich wenige Tage nach seiner Verpflichtung feierte Malone sein Debüt für den FCH. Im Testspiel in der Voith-Arena ging es mit dem FC Augsburg direkt gegen seinen früheren Verein (1:2). Der Offensivspieler stand in der Startelf und wurde nach etwas mehr als einer Stunde ausgewechselt. "Es war ein sehr gutes Gefühl, mal wieder so lange zum Einsatz zu kommen. Seit dem Beginn der Vorbereitung beim FC Augsburg bin ich erstmals wieder mehr als eine Halbzeit auf dem Platz gestanden", sagte unser Neuzugang über seinen ersten Einsatz im FCH Trikot und ergänzte: "Dass es gleich gegen die alten Kollegen ging, war nur anfangs etwas komisch. Nach ein paar Minuten habe ich dann aber nicht mehr darüber nachgedacht." 

FCH Cheftrainer Frank Schmidt über das Debüt von Maurice Malone: „Wer genau hingesehen hat, hat gesehen, über welches Potenzial und welche Waffen er verfügt. Mit seiner Schnelligkeit, seiner Präsenz und seinem linken Fuß kann er uns enorm weiterhelfen. Er wird sich mit seinen neuen Kollegen einspielen und für uns einen Mehrwert bedeuten.“ 

"Jede einzelne Trainingseinheit nutzen" 

Dass "Mo" in der Länderspielpause, in der kein Pflichtspiel anstand, zum FCH stieß, kam dem Linksfuß nicht ungelegen. "Es ging für mich darum, in jeder einzelnen Trainingseinheit meine neuen Mitspieler kennenzulernen und den Heidenheimer Spielstil zu verinnerlichen. Da hilft jeder Tag, den du mehr dazu nutzen kannst", so Malone. 

Hilfreich bei seinem Schritt nach Heidenheim waren übrigens auch Gespräche mit zwei ehemaligen FCH Profis, die mittlerweile in Augsburg spielen - nämlich Niklas Dorsch und Florian Niederlechner. "Sowohl 'Dorschi' als auch 'Flo' haben mir geschildert, dass hier sehr viel Wert auf Zusammenhalt bzw. Teamgeist gelegt wird und man sich in einem ruhigen Umfeld als junger Spieler entwickeln kann. Mein Eindruck hat sich dadurch nur noch bestätigt", verriert unsere neue Nummer 15.

 

Patrick Schmidt ist nach Ingolstadt gewechselt

Nach der Verpflichtung von Maurice Melone gab es zum Ende der Sommertransferperiode eine weitere personelle Veränderung im Profikader des 1. FC Heidenheim 1846. Patrick Schmidt, dessen Vertrag beim FCH im nächsten Sommer ausgelaufen wäre, hat den Verein verlassen und ist fest zum FC Ingolstadt gewechselt. Über die Höhe der Ablösemodalitäten vereinbarten beide Vereine Stillschweigen.

„Wir hätten diesen Transfer nicht gemacht, wenn unser Kader im Angriff nicht so breit aufgestellt wäre, wie das der Fall ist. Nachdem diese Möglichkeit für Patrick auf mehr Spielzeit in der 2. Liga auch mit einem entsprechenden wirtschaftlichen Nutzen für uns verbunden ist, stellt dies eine sinnvolle Lösung für alle Beteiligten dar“, begründete FCH Vorstandsvorsitzender Holger Sanwald diese Personalentscheidung und fügte hinzu: „Wir bedanken uns bei Patrick Schmidt für seinen Einsatz und seine Leistungen beim FCH in den vergangenen drei Jahren. Für die Zukunft wünschen wir ihm sportlich und persönlich nur das Allerbeste!“

Danke für Deinen Einsatz und alles Gute für die Zukunft, "Dixi"!

Einst war der 27-Jährige zur Saison 2018/2019, aus der Regionalliga vom 1. FC Saarbrücken kommend, an die Brenz gewechselt. Während seiner Zeit beim FCH  wurde Patrick Schmidt jeweils für ein halbes Jahr an die SG Dynamo Dresden (Saison 2019/20) und an den SV Sandhausen (Saison 2020/21) ausgeliehen, ehe er anschließend zweimal nach Heidenheim zurückkehrte. Für den FCH kam Schmidt insgesamt auf 39 Einsätze und erzielte dabei drei Tore. 

Erwähnenswert dabei: Seinen letzten Treffer für den FCH erzielte Patrick Schmidt am 2. Spieltag der laufenden Saison. Gegner der Rot-Blau-Weißen beim damaligen 2:1-Auswärtssieg: Der FC Ingolstadt – also Schmidts neuer Verein.

Patrick Schmidt mit Tim Kleindienst und Dzenis Burnic nach seinem Tor in Ingolstadt.

FCH Kader für die neue Saison komplett

Mit dem Zugang von Maurice Malone und dem Abgang von Patrick Schmidt, die beide kurz vor Schließung des diesjährigen Sommertransferfensters vollzogen wurden, steht der endgültige Kader des 1. FC Heidenheim 1846 für die Zweitligaspielzeit 2021/22 fest.

Neben Malone stieß bereits zu Beginn der Vorbereitung Innenverteidiger Tim Siersleben, ebenfalls als Leihspieler, vom VfL Wolfsburg zum FCH. Zudem wurde Rückkehrer Tim Kleindienst fest vom belgischen Erstligisten KAA Gent verpflichtet. Darüber hinaus rückten mit Defensivmann Tim Seifert und Torhüter Paul Tschernuth zwei Spieler aus dem HARTMANN NachwuchsLeistungsZentrum aus der FCH U19 zu den Profis auf.

Die Saison ist bereits in vollem Gange und das Transferfenster seit kurzem geschlossen.