Gegnervorstellung

Kurioser Spielplan: Das zweite Duell innnerhalb von nur einer Woche mit dem FC Hansa Rostock

Am vergangenen Sonntag, 8. August musste sich der FCH mit einer 2.3-Auswärtsniederlage gegen Hansa Rostock aus dem DFB-Pokal verabschieden. An diesem Sonntag, 15. August um 13:30 Uhr heißt es erneut FCH gegen Hansa - Die Rostocker gastieren am 3. Spieltag der 2. Bundesliga beim 1. FC Heidenheim 1846 in der Voith-Arena. Einen Blick auf Hansa und ihren Start in diese Saison gibt’s hier!

Hansa-Cheftrainer Jens Härtel und seine Rostocker Mannschaft starteten in die 2. Bundesliga, nach neun Jahren am Stück in der 3. Liga und dem letztjährigen Aufstieg, am 1. Spieltag der Saison 2021/22 mit einem Heimspiel gegen den Karlsruher SC. Beim Duell gegen den KSC musste Hansa eine 1:3-Heimniederlage hinnehmen, obwohl sie läuferisch und kämpferisch den Karlsruhern alles abverlangten. Am Ende war der KSC schlichtweg effizienter und nutzte wenige Fehler der Rostocker eiskalt aus.

 

Gegen den KSC musste der ehemalige FCH Profi John Verhoek mit Hansa Rostock eine 1:3-Niederlage hinnehmen.

Am 2. Spieltag war Hansa Rostock bei Hannover 96 zu Gast. Im Gegensatz zum ersten Saisonspiel gegen Karlsruhe waren es diesmal die Rostocker, welche kurz vor der Halbzeitpause die Führung erzielten. Hanno Behrens sorgte in der 40. Spielminute für den 0:1-Pausenstand. Nur wenige Sekunden nach der Pause war es John Verhoek, welcher das 0:2 bescherte. Danach gab es eine lange Zeit lang keine erwähnenswerten Aktionen, außer vier Wechsel auf jeder Seite, in der dritten Minute der Nachspielzeit erzielte Nik Omladic den 0:3-Endstand.

„Das hätten wir uns vor dem Spiel auch nicht ausgerechnet. Wir wussten, dass wir gerade mit Standards ein Tor machen können und das hat uns heute extrem geholfen.“ erzählt Hansa-Cheftrainer Jens Härtel nach dem Sieg in Hannover und fügt hinzu: „Mit den Toren kam dann auch nochmal ein stückweit mehr Sicherheit in unser Spiel. Auch wenn Hannover mehr den Ball hatte, haben wir nichts zugelassen und hatten immer Kontrolle über das Spiel.“

Eine Niederlage und ein Sieg aus den ersten beiden Spielen bescheren Rostock bislang drei Punkte, welche für den natürlich noch nicht aussagekräftigen 8. Platz gemeinsam mit Fortuna Düsseldorf und Schalke 04 reichen.

Auf die Pokalpartie folgt der 3. Spieltag der 2. Liga

Bevor es an diesem Sonntag, 15. August in der Voith-Arena zum direkten Duell der beiden Tabellennachbarn, 1. FC Heidenheim 1846 und Hansa Rostock, kommt, gab es am vergangenen Sonntag im DFB-Pokal bereits einen packenden Vorgeschmack darauf.

Nach 120 gespielten Minuten hatte Rostock am Ende die Nase vorne und konnte durch einen Last-Minute-Treffer den 3:2-Sieg in der 1. Runde des DFB-Pokal gegen die Mannschaft von Frank Schmidt einfahren.

In der 25. Minute war es Patrick Mainka, welcher die 1:0-Führung für den FCH nach einem Eckball bescherte. Nach der Pause war es dann erneut Mainka, allerdings unglücklich ins eigene Tor. Der Ball sprang vom Pfosten gegen seinen Fuß und rollte über die Linie zum 1:1-Ausgleich - Voraus ging allerdings ein Stoßen gegen Föhrenbach, welches vom Schiedsrichter nicht geahndet worden war. Mit diesem Remis ging es dann in die Verlängerung, wo zuerst Calogero Rizzuto in der 94. Spielminute die Führung für Rostock erzielte, ehe dann Stefan Schimmer (108. Minute) aus spitzem Winkel ausgleichen konnte. In der 120. Minute schockte Ridge Munsy den FCH spät und köpfte zum 3:2-Endstand am zweiten Pfosten ein.

 

An diesem Sonntag gibt es das "Rückspiel" zwischen dem FCH und Rostock.

„Wir sind am Ende des Tages der glückliche Sieger in einem unter dem Strich ausgeglichenen Spiel. Gerade bei den Laufleistungen haben wir Heidenheim komplett Paroli geboten,“ fasste Hansa-Cheftrainer Jens Härtel nach der DFB-Pokalpartie zusammen und ergänzte zum anstehenden Duell in der 2. Liga: „Wir sind auf den Rückkampf in der nächsten Woche in Heidenheim gespannt. Ich denke sie werden genügend Wut im Bauch haben und es wird auf jeden Fall eine unangenehme Aufgabe für uns. Wir müssen jetzt gut regenerieren und schauen uns das Spiel auch nochmal ganz genau an.“

Neun Sommer-Neuzugänge beim Aufsteiger aus dem Norden

Nach dem Aufstieg in die 2. Bundesliga hatte sich Hansa Rostock mit insgesamt neun Neuzugängen für die neue Saison gewappnet. Mit Ridge Munsy (Würzburger Kickers), Hanno Behrens (1. FC Nürnberg), Calogero Rizzuto (Erzgebirge Aue) und Svante Ingelsson (SC Paderborn) steht bei den Rostockern in dieser Saison viel Zweitligaerfahrung auf dem Platz. Dazu kommt noch Streli Mamba, welcher aktuell von Kairat Almanty (1. Liga Kasachstan) an Hansa ausgeliehen ist und ehemals beim SC Paderborn unter Vertrag stand.

 

 

Hanno Behrens wechselte vom "Club" aus Nürnberg zu dieser Saison nach Hansa.

Neben den oben genannten Neuzugängen konnte Rostock in diesem Sommer noch den US-Amerikaner Ryan Malone (VfB Lübeck), Theo Martens (aus der eigenen Jugend), Thomas Meißner (Puskas Akademia FC) und Kevin Schuhmacher (TSV Havelse) präsentieren.

Die bisherige Bilanz - Sechs Begegnungen in der 3. Liga

Zwischen den Jahren 2010 und 2014 trafen der FCH und Hansa Rostock insgesamt sechs Mal aufeinander – alle sechs Begegnungen fanden in der 3. Liga statt. Beide Mannschaften konnten jeweils drei Mal gewinnen, in den ersten drei Partien gab es jedes Mal einen 2:1-Sieg für Rostock, die letzten drei Spiele endeten mit zwei Mal 2:0 und einmal 1:0 immer siegreich für die Mannschaft um Trainer Frank Schmidt. Durch die vergangene Pokalpartie spricht die Bilanz nun für Hansa Rostock (drei Siege FCH; vier Siege Hansa).