Rückblick Vorbereitung

„Die Mannschaft zieht voll mit“ – So lief die Vorbereitung des FCH

Für die Mannschaft von Frank Schmidt steht der Zweitligaauftakt am kommenden Samstag gegen den SC Paderborn (13:30 Uhr) direkt vor der Tür. Wir blicken zurück auf die kurze und knackige Vorbereitung der Profis des 1. FC Heidenheim 1846.

Nach den sportmedizinischen Untersuchungen, Leistungstests und Fotoshootings gab es zum Start der knapp vierwöchigen Vorbereitung direkt ein Highlight auf dem Sportgelände des FCH Vereinsfreunds SV Söhnstetten. Im ersten Testspiel der diesjährigen Sommervorbereitung konnte sich der FCH torreich mit einem 5:4 vor 400 anwesenden Zuschauern gegen den österreichischen Zweitligisten SC Austria Lustenau durchsetzen. Beachtlich: Acht der neun Treffer fielen in der zweiten Hälfte. Für den 1. FC Heidenheim 1846 steuerten Tobias Mohr, Robert Leipertz, Patrick Schmidt und Stefan Schimmer die Tore bei, zudem unterlief Lustenaus Leo Mätzler ein Eigentor.

Im zweiten Testspiel der diesjährigen Sommervorbereitung wartete auf die Mannschaft von Cheftrainer Frank Schmidt erneut ein Verein aus Österreich. Dieses Mal ging es für die FCH Profis allerdings gegen einen Bundesligisten und zudem noch auswärts ran. Nichtsdestotrotz überzeugte der 1. FC Heidenheim 1846 auch bei Cashpoint SCR Altach erneut mit einem Sieg. Kevin Sessa und Christian Kühlwetter sorgten in Vorarlberg für den 2:0-Endstand.

Vor 400 Zuschauern absolvierte der FCH sein erstes Testspiel der Vorbereitung auf dem Sportgelände des SV Söhnstetten.

Das Sommertrainingslager im oberösterreichischen Aigen

Nachdem der FCH zwei österreichische Vereine in den ersten beiden Testspielen geschlagen hatte, ging es für die FCH Profis inklusive der drei Neuzugänge, Tim Siersleben (VfL Wolfsburg, Leihe) und den beiden neuen Gesichtern aus dem HARTMANN NachwuchsLeistungsZentrum Paul Tschernuth und Tim Seifert, in das diesjährige Trainingslager nach Aigen. Die Mannschaft von Frank Schmidt bezog dabei bereits zum fünften Mal Quartier in der Tourismusregion Oberösterreich im AIGO Familien- & Sportresort -4*S und bereitete sich dort neun Tage lang auf die anstehende Zweitligasaison vor.

Am vierten Tag in Aigen stand für die Rot-Blau-Weißen das erste Testspiel im Trainingslager auf dem Programm. Erstmals im neuen FCH Heimtrikot ging es für die Mannschaft von Frank Schmidt gegen den österreichischen Bundesligisten SV Guntamatic Ried. Vor 150 Zuschauern im Hofmaninger-Stadion in Bad Wimsbach konnte der FCH nach einem 1:0-Rückstand die Partie noch auf 2:4 drehen. Für die Tore sorgten Denis Thomalla, Florian Pick, Patrick Schmidt und Julian Stark.

Während des Trainingslagers durfte neben der Arbeit auch der Spaß nicht zu kurz kommen – natürlich auch hier verbunden mit großem Ehrgeiz. Zwei Tage nach dem Erfolg über den SV Ried stand nachmittags nämlich eine Teambuilding-Einheit auf dem Programm. Beim Fußball-Golf wurde die Mannschaft dabei in Kleingruppen eingeteilt und es galt, unterschiedlichste Stationen und „Golfkurse“ zu meistern. Am Ende der Einheit stand das Siegerteam fest: Dženis Burnić, Stefan Schimmer, Tobias Mohr und Christian Kühlwetter.

Das Fußball-Golf-Gewinnerteam (von links): Dženis Burnić, Stefan Schimmer, Tobias Mohr und Christian Kühlwetter.

"Wir gehen unseren Weg weiter"

Am vorletzten Tag im Trainingslager testete der FCH nochmals gegen einen oberösterreichischen Bundesligisten. Diesmal war der Linzer Athletik-Sport-Klub (LASK) der Gegner. Die Partie zum Ende eines kräftezehrenden Trainingslagers endete nach einem Foulelfmeter mit 1:0 für den LASK. „Es war klar, dass nach viel intensiver Arbeit im Trainingslager eine gewisse Müdigkeit da sein wird. Trotzdem hätten wir ein paar Dinge besser machen können. Der LASK hat ein gutes Pressing gespielt und uns unter Druck gesetzt. Uns fehlte dann manchmal die nötige Ruhe, um offensiv zu mehr Entlastung zu kommen“, befand Frank Schmidt nach der Partie in Pasching bei Linz.

Insgesamt fiel das Fazit des FCH Cheftrainers zum diesjährigen Sommertrainingslager folgendermaßen aus: „Die Mannschaft ist willig und zieht voll mit. Das hat man in der gesamten Woche im Trainingslager gesehen und gespürt. Insgesamt sind wir jetzt bei etwas mehr als der Hälfte der Vorbereitung. Deshalb können wir auch noch nicht bei 100 Prozent sein. Aber wir gehen unseren Weg weiter und werden weiterarbeiten, um dann zum Pflichtspielauftakt voll da zu sein.“

Generalprobe beim 9. Max Liebhaber-Pokal

Nachdem der 1. FC Heidenheim 1846 das neuntägige Trainingslager in Aigen abgeschlossen hatte, stand in der Heimat wenige Tage später noch der traditionelle und finale Test beim Max Liebhaber-Pokal an. In diesem Jahr war die TSG 1899 Hoffenheim aus der 1. Bundesliga zu Gast in der Voith-Arena. Auch wenn die TSG noch auf einige ihrer Nationalspieler verzichten musste und zudem erst in die Vorbreritung gestartet war, konnte der FCH in einer bis zum Ende spannenden Partie mit 1:0 einen echten Achtungserfolg erzielen. Bererits in der 7. Minute war es Tim Kleindienst, welcher den entscheidenden Treffer des Tages erzielte. Dadurch konnte der 1. FC Heidenheim 1846 den Max Liebhaber-Pokal in diesem Jahr bereits zum dritten Mal hintereinander gewinnen.

Vor insgesamt 2.269 Zuschauern in der Voith-Arena durfte der neue FCH Kapitän Patrick Mainka den Pokal nach der Partie in die Höhe strecken und erzählte im Interview danach: „Wir waren heut schon gut im Wettkampfmodus und müssen diesen auf nächste Woche übertragen. Wir werden voll unter Strom sein. Es ist ein ganz anderes Spiel und macht viel mehr Spaß mit Zuschauern im Stadion.“

Patrick Mainka nach dem Gewinn des Max Liebhaber-Pokals: "Es macht viel mehr Spaß mit Zuschauern im Stadion!"

Zuschauer im Stadion wird es glücklicherweise auch an diesem Samstag, 24. Juli, beim Zweitligaauftakt zur Saison 2021/22 gegen den SC Paderborn geben. Wenn Ihr diese Partie nicht verpassen wollt, dann sichert Euch noch bis einschließlich Samstag vor Spielbeginn (13:30 Uhr) in unserem Onlineshop ein Ticket zum zu Hause ausdrucken. Wir freuen uns auf Euch!