10. Februar 2017

Erst zum zweiten Mal treffen der FC Würzburger Kickers und der 1. FC Heidenheim 1846 am 10. Februar um 13 Uhr aufeinander. Die Kickers sind nach ihrem famosen Durchmarsch von der Regionalliga bis ins Unterhaus der deutschen Fußballs gut im Geschäft und belegen aktuell den achten Platz. Hier die interessantesten Daten und Fakten zu beiden Mannschaften:

 

• Für die Kickers war der Erfolg beim FCH der 1. Sieg überhaupt in der eingleisigen 2. Liga, für den FCH die 1. Pflichtspiel-Niederlage dieser Saison.

 

• Nachbarn: In der Tabelle liegt Heidenheim 1 Platz vor Würzburg auf Rang 7 – in der Rückrundentabelle ist die Schmidt-Elf 17., einen Platz hinter den Kickers.

 

• Remiskönige: Die Kickers teilten in 5 der jüngsten 7 Ligapartien die Punkte (dazu gab es 1 Sieg und 1 Niederlage), Höchstwert in diesem Zeitraum.

 

• Der FCH kassierte absolut (8) wie anteilig (42%) die meisten Gegentore per Kopf. Am 19. Spieltag gab es beim 2-3 gegen Nürnberg 2 Kopfball-Gegentreffer.

 

• In den letzten 9 Partien hat Heidenheim immer getroffen, das gab es in der 2. Liga für den Verein zuvor nur saisonübergreifend von April bis August 2015. Es winkt ein neuer Höchstwert für die Schmidt-Elf.

 

• Rückhalt: Mit Würzburgs Robert Wulnikowski (Quote abgewehrter Schüsse: 77%) und Heidenheims Kevin Müller (76%) treffen zwei Torhüter aufeinander, die in dieser Statistik auf den Plätzen 2 und 4 liegen.

 

• Spielmacher: Würzburgs Nejmeddin Daghfous (7 Torvorlagen) und Heidenheims Marc Schnatterer (6) gehören zu den besten Torvorbereitern der Liga. Mehr Assists als die beiden gab im Unterhaus 2016/17 nur Nürnbergs Kevin Möhwald (9).