Bereit zum Einsteigen: Tim Skarke und Ronny Philp am Sonntag vor dem Abflug ins Trainingslager, der sich etwas zäh gestaltete.


09. Januar 2017

12-Stunden-Trip nach Oliva Nova/Spanien ins Trainingslager – Entwarnung bei Denis Thomalla

 

Der 1. FC Heidenheim 1846 startete am Sonntag in die heiße Phase der Vorbereitung auf die Zweitliga-Rückrunde. Vom 8. bis 16. Januar 2017 absolvieren die Rot-Blau-Weißen ihr Trainingslager, im Gegensatz zu den Vorjahren auf Grund der politischen Lage nicht in der Türkei, sondern auf der iberischen Halbinsel.

 

Dass der Trip in die spanische Sonne nach Oliva Nova, zwischen Valencia und Alicante gelegen, jedoch zu einer kleinen Weltreise verkam, dazu tat das frostige Wetter in der Heimat sein Übriges. Denn eigentlich war der 47-köpfige FCH Tross - bestehend aus Spielern, Trainern, Funktionsteam und Verantwortlichen – mit den Teilnehmern der erstmals organisierten Fanreise bereits am Sonntagmorgen um 7 Uhr an der Heidenheimer Voith-Arena aufgebrochen. Doch je mehr sich der Bus dem Münchner Flughafen näherte, desto heftiger wurde das Schneegestöber. Nach dem Boarding folgte dann die unangenehme Gewissheit: Der Abflug sollte sich auf Grund der Wetterlage und dadurch entstandenen Verzögerungen noch weit nach hinten verschieben. Für wie lange? Darüber wurden die im Flieger sitzenden FCH Profis und ihre Fans von der Crew leider lange im Unklaren gelassen.

 

Am Ende summierte sich die Wartezeit in der Parkposition auf über drei Stunden, sodass man erst um kurz vor 17 Uhr in Alicante landete. Von dort stand dann die letzte Etappe des Tages auf dem Programm, die per Bustransfer bewältigt wurde. Ein zäher Anreisetag also, an dessen Ende die Mannschaft gegen 19 Uhr endlich das Teamhotel Oliva Nova Golf & Beach Resort erreichte. Gut, dass ohnehin für den Sonntag kein Training mehr geplant gewesen war. So konnten sich die FCH Profis nach dem gemeinsamen Abendessen nochmals ein wenig erholen, denn ab Montag heißt es dann „ran an die Arbeit“! Noch vor dem Frühstück stand um 7.15 Uhr bereits eine Einheit Stabilisationstraining auf dem Programm.


Positive personelle Nachrichten: Die Verletzung bei Denis Thomalla, die er sich im Test in Ingolstadt zugezogen hatte, stellte sich als weniger gravierend heraus. Der Stürmer erlitt lediglich eine Verstauchung im Bereich des Kniegelenks und konnte daher die Reise nach Spanien antreten. Damit sind, mit Ausnahme des langzeitverletzten Kevin Kraus, alle Mann aus dem Profi-Kader mit dabei in Oliva Nova. Aus dem HARTMANN NachwuchsLeistungsZentrum gab FCH Cheftrainer Frank Schmidt außerdem den Jugendspielern Kevin Lankford, Cedric Guarino (beide U19), Kevin Ibrahim und Gökalp Kilic (beide U17) die Chance sich im Winter-Trainingslager bei den Profis zu präsentieren.


INFO: Auf der FCH Facebook-Seite halten wir Sie den ganzen Tag mit den wichtigsten Infos und Bildern aus Oliva/Nova auf dem Laufenden!