Die Mannschaft von FCH Cheftrainer Frank Schmidt muss derzeit gleich mit einer Reihe von Ausfällen zurechtkommen.


15. März 2017

Das während der anstehenden Länderspielpause am Freitag, 24. März 2017 (14 Uhr), ursprünglich angesetzte Testspiel beim schweizerischen Erstligisten FC St. Gallen ist vom 1. FC Heidenheim 1846 abgesagt worden. Der FCH reagiert damit auf das leider seit Wochen anhaltende Verletzungspech. Mit Kevin Kraus (Reha nach Kreuzbandriss), Dominik Widemann (Reha nach Knöchel-OP), Timo Beermann (Reha nach Schulter-OP), Ben Halloran (Reha nach Innenbandanriss) und Robert Strauß (Bandscheibenvorfall) gibt es derzeit allein fünf bereits länger verletzte Spieler im 23-Mann-Kader von Cheftrainer Frank Schmidt. Hinzu kommt, dass in dieser Woche außerdem Arne Feick (Reizung am Sprunggelenk), Tim Kleindienst (Knieprobleme), Ronny Philp (Verhärtung im Adduktorenbereich) und Marcel Titsch-Rivero (grippaler Infekt) zeitweise mit dem Training pausieren mussten. Auch der Einsatz dieser vier FCH Profis für das anstehende Auswärtsspiel am kommenden Freitag (18.30 Uhr) bei Eintracht Braunschweig ist noch nicht gewiss.

 

„Vor diesem Hintergrund wollen wir in der kommende Länderspielpause unseren Spielern die Möglichkeit geben, ihre Verletzungen auszukurieren. Das Testspiel, das wir unter anderen Umständen sehr gerne beim FC St. Gallen gespielt hätten, macht bei dieser angespannten Personalsituation für uns einfach keinen Sinn“, erklärt FCH Cheftrainer Frank Schmidt die Absage und ergänzt: „Unser Ziel ist es, nach dem länderspielfreien Wochenende beim Heimspiel gegen Fürth wieder mehr personelle Alternativen zur Verfügung zu haben.“

 

Die Partie gegen die SpVgg Greuther Fürth findet am Sonntag, 2. April 2017, statt. Anpfiff in der Voith-Arena ist um 13.30 Uhr.