Vier weitere Neuzugänge: Philipp Riese, Michael Vitzthum, Manuel Janzer und Robert Leipertz (von links nach rechts).


27. Mai 2014

FCH Stürmer Michael Thurk verlässt die Rot-Blau-Weißen

 

Knapp vier Wochen vor dem Trainingsauftakt am 20. Juni ist die Kaderplanung für die Saison 2014/2015 in der 2. Bundesliga beim 1. FC Heidenheim 1846 bereits weit vorangeschritten. Vier weitere Transfers können mittlerweile als erfolgreich vermeldet werden.

 

Robert Leipertz (21, Schalke 04 II, offensives Mittelfeld), Manuel Janzer (22, VfB Stuttgart II, offensives Mittelfeld), Linksverteidiger Michael Vitzthum (21, VfB Stuttgart II/war ausgeliehen an den Karlsruher SC) und Philipp Riese (24, Arminia Bielefeld, defensives Mittelfeld) werden den FCH zur neuen Spielzeit verstärken.

 

„Mit diesen Verpflichtungen ist die Kaderplanung vorläufig abgeschlossen. Veränderungen sind aber im Verlauf der Vorbereitung natürlich immer möglich“, erklärte FCH Geschäftsführer Holger Sanwald zur Personalplanung und ergänzte: „Wir sind froh, dass wir solch hochtalentierte Spieler mit Perspektive für den FCH gewinnen konnten. Alle sind hochmotiviert für die Herausforderung 2. Bundesliga und wollen sich mit dem FCH weiterentwickeln. In Kombination mit unseren Spielern, die jeweils ihren Leistungsnachweis in der vergangenen Saison bereits erbracht haben, sehen wir uns gut aufgestellt, um am 20. Juni mit diesem Kader in die Vorbereitung zu gehen.“

 

Robert Leipertz, der in der Regionalliga West in der vergangenen Spielzeit 20 Treffer erzielte, erhält einen Drei-Jahres-Vertrag bei den Rot-Blau-Weißen. Manuel Janzer (stammt aus Oberkochen), Michael Vitzthum ( 11 Zweitligaspiele für den KSC) und Philipp Riese ( 27 Zweitligaspiele für Arminia Bielefeld) werden jeweils mit einem Zwei-Jahres–Kontrakt ausgestattet.

 

FCH Cheftrainer Frank Schmidt wird das Training am 20. Juni mit insgesamt 26 Spielern wieder aufnehmen. Fest steht mittlerweile, dass Michael Thurk den FCH verlassen wird. Der auslaufende Vertrag des 37-Jährigen wird nicht verlängert. „Diese Entscheidung ist uns nicht leicht gefallen“, sagte Holger Sanwald zum Abschied von Michael Thurk. „Michael hatte durch gute Leistungen seinen Anteil an unserem Aufstieg. Wir wünschen ihm für die weitere Zukunft alles Gute!“